Tennis : Herren 50 des Tennis-Clubs Xanten müssen runter

Saisonfazit: Zwei Mannschaften sind abgstiegen, drei Teams gelang der Aufstieg. Die Damen machten es in der offenen Klasse besonders spannend.

Die Bilanz des Tennisclub Xanten zur abgelaufenen Meden-Saison fällt insgesamt positiv aus. Drei Teams stiegen auf, zwei Mannschaften ab. Äußerst spannend machten es die Damen in der offenen Klasse. Wie Neukirchen und Budberg II gelangen auch dem TCX fünf Siege in sechs Begegnungen. Das Team um Kapitänin Sabrina wies wie der SVN ein Matchpunkt-Verhältnis von 40:14 auf. Da kam den Xantenerinnen zugute, dass sie den direkten Vergleich mit 6:3 für sich entschieden hatten. Sie verlassen daher als Meister die Bezirksklasse (BK) C.

Als eine Art Zweiklassengesellschaft erwies sich die BK C für die Damen 40. Während sie mit zwei anderen Mannschaften gegen den Abstieg kämpften, machten die anderen vier das Rennen um den Aufstieg aus. Am Ende reichte den Damen 40 ein Sieg gegen den Crefelder HTC III sowie einige knappere Niederlagen, um als Drittletzter den Klassenverbleib zu sichern.

Die Damen 50 mussten die 1. Verbandsliga verlassen. In der Fünfergruppe war das Team nicht zuletzt chancenlos, weil wichtige Spielerinnen ausfielen. Einen sicheren Platz im Mittelfeld der BK E eroberten sich die Herren in der offenen Klasse. Zwei klare Siege gegen den Crefelder TC II und den TC Sonsbeck genügten, um sich vom Tabellenkeller fern zu halten.

Mit einem 6:3-Erfolg im letzten Spiel zurrten die Herren 30 den Aufstieg in die Bezirksliga fest. Dabei machte es das Team noch einmal richtig spannend; lag nach den ersten drei gespielten Partien gegen Schlusslicht Frimmersdorf-Neurath mit 0:3 hinten. Marcel Zachow, Markus van Wesel und Patrick Schroers glichen in den Einzeln aus. Schließlich gingen alle Doppel an die Gäste.

  • Tischtennis : Bezirksklasse-Herren machen es spannend

Zwar keine Meisterehren, aber einen guten zweiten Platz in der BK C belegten die Herren 30 II. Dieser langte für den Aufstieg. Zugute kommt den Spielern das gute Matchpunktverhältnis. Hinter dem unangefochtenen Meister Vennikel reihten sich der TCX sowie Süchteln mit jeweils mit vier Erfolgen ein. Xanten entschied 36 Matches, der Konkurrent nur 33.

Knapp am erklärten Ziel (Aufstieg) scheiterten die Herren 40. Im letzten Spiel musste beim Tabellenführer Oppumer TC mit 6:3 gewonnen werden, um die Krefelder noch zu verdrängen. Tatsächlich gelang Xanten in einem packenden Vergleich nur ein 5:4. „Wir haben den Aufstieg aber nicht heute verspielt“, meinte Mannschaftsführer Mike Kessels, der auch die in der Woche davor kassierte Niederlage gegen Alpen nicht als Grund heranzog. „Wir hätten andere Partien höher gewinnen müssen.“

Die Herren 40 II freuten sich über vier Erfolge in sieben Partien. Damit belegte die Mannschaft einen sicheren Mittelfeldplatz in der BK C. Der krönende Abschluss gelang mit einem 8:1 bei St. Tönis, den Mitbewerber um Rang vier.

Nur ein Sieg an sechs Spieltagen der BK B war zu wenig für die Herren 50. Es war auch ein wenig Pech im Spiel, gingen doch gleich drei Partien mit 4:5 an die Gegner. So stand am Ende nur ein klarer Erfolg über Schlusslicht Budberg zu Buche. Da auch der Vorletzte den Gang eine Klasse tiefer antreten muss, bedeutete das für die Xantener 50er den Abstieg.

(put)
Mehr von RP ONLINE