1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Tennis: Platzanlage des TC Rheinberg ist wieder geöffnet

Tennis : TC Rheinberg startet wieder durch

Auf der Platzanlage des Klubs wird wieder Tennis gespielt. Der Verein ist mit großer Sorgfalt an die Erfüllung der Auflagen herangegangen und hat drei Corona-Beauftragte installiert. Der Vorbereitsungs-Aufwand war groß.

Sie hatten sich bestens vorbereitet. Beim TC Rheinberg Grün-Weiss war alles auf einen früheren Start in die Tennis-Saison ausgerichtet. Statt Ende April sollte schon Anfang April auf den sechs Plätzen der Anlage gespielt werden. Doch dann kam die Corona-Krise und sämtliche Pläne wurden hinfällig. Aber der Verein schüttelte den ersten Frust darüber schnell ab, setzte die Arbeiten auf der Anlage fort, „um bereit zu sein, wenn es wieder losgeht“, wie Vorsitzender Andreas Rohrbach sagt.

An vorderster Front standen dabei die beiden Platzwarte Christian Knies und Michael Humrich sowie Sascha Juchet. Der Verein setzte dieses Trio als sogenannte Corona-Beauftragte ein. „Ihnen ist es vor allem zu verdanken, dass wir so reibungslos wieder in den Spielbetrieb einsteigen konnten. Sie haben vorbildliche Arbeit geleistet“, sagt Rohrbachs Stellvertreter Michael Schiffer. Vorbildlich ist in der Tat das Konzept und die Umsetzung, wie der TC Rheinberg unter Einhaltung sämtlicher Auflagen seinen Mitgliedern das Tennisspielen wieder ermöglicht. Zwar gehört Tennis aufgrund des fehlenden körperlichen Kontaktes nicht unbedingt zu den Sportarten, die Infektionen begünstigen, strenge Vorschriften gilt es aber dennoch einzuhalten.

„Wir haben alles auf den Prüfstein gestellt: Kontrolle des Zustroms zur Anlage, Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Festlegung der Zu- und Abgänge zu den einzelnen Plätzen“, sagt Christian Knies. Gleich zu Beginn führte der Verein ein Online-Buchungssystem ein. Das bedeutet, dass Platzreservierungen aktuell nur über die Homepage vorgenommen werden können. Das ermöglicht dem Klub gleichzeitig, die erforderlichen Nachweise zu führen, wer zu welchem Zeitpunkt auf der Anlage gespielt wird. Für ältere Mitglieder, denen es nicht möglich ist, Online-Reservierungen vorzunehmen, gibt es Anlaufstellen, die das für sie übernehmen.

Die beiden Platzwarte Christian Knies (links) und Michael Humrich haben viel Aufwand betrieben, um die Anlage gut vorzubereiten. Foto: TC Rheinberg

Auf der Platzanlage leitet ein durch Absperrbänder und Bodenmarkierungen sichtbar gemachtes Wegesystem die Tennisspieler zu den Plätzen.

Auch in Sachen Hygiene ist der TC Rheinberg bestens gerüstet. Desinfektionsspender stehen parat. In den Toilettenräumen sind Seife und Papierhandtücher ausgelegt. Die Umkleiden und Duschen bleiben gesperrt. „Darüber hinaus gilt es, die Abstandsregeln einzuhalten. Die Spielerbänke haben wir hierfür in ausreichendem Abstand positioniert“, sagt Humrich.

Zunächst sah es danach aus, als könne neben Einzel auch sofort wieder Doppel gespielt werden. Doch das Ordnungsamt wies an, dass darauf zunächst verzichtet werden muss. „Die Freude bei unseren Mitgliedern, wieder Tennis spielen zu können, war natürlich groß. Das merkt man auch daran, dass es nur kurz nach der offiziellen Erlaubnis hierfür bereits die ersten Buchungen gab und schon am nächsten Morgen die ersten Spieler auf dem Platz waren“, sagt Juchet. Auch die Gastronomie auf der Anlage hat wieder geöffnet. Derzeit können allerdings nur Mitglieder des Vereins die Plätze nutzen. Gastspieler müssen sich noch gedulden.