Derby-Sieg über BW Kamp-Lintfort SV Budberg schafft Wiederaufstieg in die Tennis-Niederrheinliga

Rheinberg · Die Tennis-Herren des SV Budberg bejubeln nach dem 7:2-Derby-Erfolg in der 1. Verbandsliga über den TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort die direkte Rückkehr in die Niederrheinliga. Kapitän Mario Lesic stellt klar, dass der Klub den Aufstieg wahrnimmt. Diese Spieler gehören dem Kader der neuen Saison an.

Budbergs Julian Desousa schlug im Derby Oliver Wefers nach einem spannenden Match mit 7:5, 2:6, 10:5.

Budbergs Julian Desousa schlug im Derby Oliver Wefers nach einem spannenden Match mit 7:5, 2:6, 10:5.

Foto: Jakob Klos

Die Tennis-Herren des SV Budberg haben am vorletzten Spieltag der 1. Verbandsliga durch einen 7:2-Derbyerfolg über Blau-Weiß Kamp-Lintfort den direkten Wiederaufstieg in die Niederrheinliga klar gemacht. Während das Team um Kapitän Mario Lesic die Tabelle mit 5:0 Punkten anführt, hat die Konkurrenz mindestens schon zwei Niederlagen auf dem Konto. „Das ist für uns als Dorfverein schon ein riesiger Erfolg“, sagt Lesic. Erklärtes Saison-Ziel vor dem ersten Aufschlag war der Klassenerhalt.

Gegen Kamp-Lintfort setzte sich Simon Pfau im Spitzeneinzel gegen den Argentinier Galo Gutierrez Matuk mit 6:0, 6:1 durch. Julian Desousa schlug Oliver Wefers nach einem spannenden Match mit 7:5, 2:6, 10:5. Keine Probleme hatte Lesic mit Nils Szewczyk (6:1, 6:2), Vincent van den Honert mit Aleksander Stankovic (6:0, 6:0) sowie Sven André mit Christian Kossmann (6:0, 6:2). Den Einzelpunkt für die Gäste holte Fynn Weferinghaus gegen Tim Pesch aus der Budberger „Zweiten“ mit 1:6, 6:3, 10:5. Die Doppel wurden aufgeteilt.

Lesic stellt klar, dass der SVB auf jeden Fall in der Niederrheinliga antreten wolle: „Wir machen das. Für mich mit meinen 42 Jahren und den gleichaltrigen Sven André ist es wohl das letzte Mal in der Laufbahn, in dieser Klasse spielen zu können.“ Pfau werde auch in der nächsten Saison für Budberg am Netz stehen. Die Niederländer Desousa, der mittlerweile die ersten ATP-Punkte gesammelt hat, und van den Honert sollen „gehalten werden“, so Lesic. Gespräche mit potenziellen Zugängen habe es bereits gegeben.

Der SV Budberg beendet die Spielzeit am nächsten Samstag, 14 Uhr, mit der Partie beim TC Kaiserswerth II.