Lokalsport: SVS: Wieder an Leistungsgrenze gehen

Lokalsport : SVS: Wieder an Leistungsgrenze gehen

Horst Riege, Trainer des SV Sonsbeck, will nicht abstreiten, dass das unglückliche Unentschieden, das seine Mannschaft am vergangenen Wochenende in der Fußball-Oberliga kassierte und das sich wie eine Niederlage anfühlte, den einen oder anderen Akteur seines Kaders in dieser Woche noch beschäftigt hat. Schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass ein Team, wie am letzten Sonntag beim SC Kapellen-Erft geschehen, in der 87. Minute in Führung geht und sich doch nur mit einem Punkt zufrieden geben muss, weil in der Nachspielzeit noch der Ausgleich fällt.

"Als Trainer muss ich dieses Spiel aber auch ganz nüchtern bewerten. Und da muss man einfach sagen, dass dieses Unentschieden gerecht war", sagt der Coach. Statt vier Plätze in der Tabelle gut zu machen, blieb der SVS auf dem 18. Rang, darf aber immerhin für sich verbuchen, nun seit drei Partien unbezwungen zu sein.

Sonntag wartet eine extrem hohe Hürde auf die Schützlinge von Horst Riege. Denn der Tabellendritte Wuppertaler SV Borussia U 23 ist in Sonsbeck zu Gast. Für Riege kommt es jedoch nicht allzu sehr darauf an, wer da als Gegner auf dem Platz steht. "Wir müssen in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen. Und wenn wir dann einen guten Tag erwischen, können wir auch gegen jede Mannschaft bestehen", erklärt der Coach, der sogleich aber auch die Gegenrechnung präsentiert. "Wenn wir diese Tugenden nicht an den Tag legen, werden wir sofort bestraft. Und gegen Wuppertal ganz bestimmt, zumal wir damit rechnen müssen, dass die Mannschaft mit Akteuren aus dem Regionalliga-Team verstärkt wird."

In personeller Hinsicht hat sich im Vergleich zur Vorwoche kaum etwas verändert. Manfred Wranik steht nach wie vor nicht zur Verfügung. Tim Haal befindet sich zwar wieder im Training, aber ein Einsatz käme für ihn noch zu früh. Abzuwarten bleibt, ob Daniel Jagenburg, der am vergangenen Sonntag wegen einer Oberschenkel-Prellung ausgewechselt werden musste, bis Sonntag wieder fit ist.

Generell gibt sich Horst Riege vor dem Duell mit der U 23 des WSV kämpferisch. "Schon aufgrund des Tabellenstands werden wir sicherlich mit breiter Brust auftreten. Aber wir gehen auch nicht mit gesenktem Haupt auf den Platz. Wir spielen immerhin in der selben Liga und in dieser Liga wollen wir auch unbedingt bleiben", meint der Sonsbecker Trainer.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE