Jugendfußball: SVS wahrt Chance auf den Aufstieg

Jugendfußball : SVS wahrt Chance auf den Aufstieg

Qualifikation zur Niederrheinliga: Sonsbeck gewinnt 3:0, Xanten verliert 0:5.

Durch einen verdienten 3:0 (1:0)-Sieg gegen den VfL Rhede haben die A-Junioren des SV Sonsbeck ihre Chance auf den Aufstieg in die Niederrheinliga gewahrt. Als Gruppenzweiter trifft der SVS am kommenden Sonntag (11 Uhr) in einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz auf den Zweiten der Gruppe 1, den Duisburger FV 08.

Gegen Rhede fanden die Hausherren zunächst nicht gut in die Partie und wurden vom VfL früh in ihrem Aufbauspiel gestört. Die Folge waren Ballverluste oder lange Bälle der Sonsbecker, die nur selten ihr Ziel erreichten. Entscheidende Vorteile konnten sich die Gäste aus Rhede aber dennoch in der Anfangsphase nicht erspielen. Vor dem Tor zeigte sich der VfL, wie auch im weiteren Spielverlauf, zumeist harmlos. Dennoch war die Führung für Sonsbeck durch Timo Evertz zunächst noch glücklich. Evertz versenkte den Freistoß von Luca Terfloth per Kopf im gegnerischen Gehäuse (36.). Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der SVS dann deutlich stärker, und Klaus Keisers sorgte mit seinem 2:0 (49.) für den perfekten Start in Halbzeit zwei. Keisers verpasste anschließend zunächst die Vorentscheidung (58.), machte es zehn Minuten später aber besser. Der Stürmer versetzte den Gästen mit seinem zweiten Treffer den vorentscheidenden Stoß (68.).

Zwar bemühten sich die Westmünsterländer darum, noch einmal ins Spiel zurück zu kommen, doch auch in der Schlussphase waren Torchancen Mangelware. "Das ist für die Jungs und für den Verein eine sensationelle Sache. Wir freuen uns sehr und haben für das Entscheidungsspiel jetzt noch einmal neues Selbstvertrauen getankt", sagte Trainer Thomas Geist nach der Begegnung.

Während Sonsbecks Nachwuchs also weiter auf die Niederrheinliga hoffen darf, hat die C-Jugend des TuS Xanten den Aufstieg verpasst. Das Team von Trainer Frank Ingendahl unterlag bei der SG Essen-Schönebeck mit 0:5 (0:2) und verbleibt als Tabellendritter der Relegationsgruppe in der Leistungsklasse. Es war die erwartet schwere Aufgabe für die Domstädter, die zwar bemüht waren, am Ende aber als verdienter Verlierer vom Feld gingen. Die Essener waren über die gesamte Spieldauer die tonangebende Mannschaft und sorgten nach 50 Minuten mit dem 3:0 für die Vorentscheidung.

(jhei)
Mehr von RP ONLINE