Lokalsport: SVN hinterlässt stabilsten Eindruck

Lokalsport : SVN hinterlässt stabilsten Eindruck

Handball in Kamp-Lintfort: Der Oberligist aus Neukirchen gewann das Turnier des gastgebenden Bezirksligisten. Die Trainer nutzen die Möglichkeit, zu testen und zu experimentieren.

Letztendlich gab es nur zufriedene Gesichter zu sehen: Das Handball-Turnier des gastgebenden TuS Lintfort war auch bei seiner vierten Auflage ein voller Erfolg. Die gebotenen sportlichen Leistungen sowie der reibungsfreie organisatorische Ablauf waren wie gewohnt zu loben.

Für die vier Vereine - SV Neukirchen, HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen, TV Kapellen und TuS Lintfort - ging es in erster Linie darum, sich unter Wettkampfbedingungen für die Meisterschaft fit zu machen. Die Spieler sollten ihren Rhythmus finden, läuferisch gefordert werden. Und für die Trainer gab es Spielraum, um zu testen und zu experimentieren.

Den stabilsten Eindruck hinterließ der SV Neukirchen. Der Oberligist präsentierte sich motiviert und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Daher fand auch SVN-Coach Torsten Klottig nur lobende Worte: Ich bin mit den Auftritten meiner Mannschaft zufrieden." Und seine Trainerkollegen schlugen in die gleiche Kerbe. Peter Wiedemann (HSG): "Wir haben viel getestet. Für uns war es enorm wichtig, dass die zuvor lange Zeit verletzten Spieler wieder Wettkampfpraxis bekamen." Und Christian Ginters (TVK) sagte: "Es war ein guter Aufgalopp. Ich konnte testen und sichten."

Andreas Michalak, Trainer des gastgebenden Bezirksligisten TuS Lintfort, zog in der Eyller Sporthalle ein positives Fazit: "Trotz des Lokalcharakters war es ein nettes und vor allem faires Turnier. Ich hoffe, die Zuschauer sind bei allen Spielen auf ihre Kosten gekommen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE