Lokalsport: SVB möchte Geldern mit Tempo ins Stolpern bringen

Lokalsport: SVB möchte Geldern mit Tempo ins Stolpern bringen

Patrick Jetten, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Budberg, hat vor der sonntäglichen Heim-Aufgabe gegen den GSV Geldern "eine gute Anspannung" bei seinem Team registriert. Neben den Punkten geht's auch um eine Revanche. Ob Benedikt Franke (Oberschenkelprobleme) und Kevin Carrion (Zerrung) dabei sind, ist ungewiss.

Ein ähnlicher Verlauf wie bei der 0:2-Niederlage im Hinspiel bleibt dem Coach nun hoffentlich erspart. "Wir wurden zeitweise vorgeführt", sagt Jetten. Die GSV-Akteure seien seiner Mannschaft "einige Jahre voraus" und beherrschen eine "enorme Passsicherheit". Der Gegner müsse deshalb "von Beginn an mit Tempo beschäftigt werden". Der Gewinn von Zweikämpfen habe ebenfalls einen wichtigen Stellenwert. In den letzten Einheiten des SVB wurde daran gearbeitet. Der Trainer berichtete von einer "hohen Trainingsdynamik". Es gab sogar "giftige Duelle". Dennoch müssen seine Jungs weiterhin "einen klaren Kopf bewahren".

Definitiv fehlen wird Verteidiger Lennart Vehreschild, der eine Sperre infolge der fünften gelben Karte absitzen muss. Simon Temath ist dagegen aus dem Urlaub zurück. Wer letztlich am Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellendritten, der noch den Relegationsplatz erreichen möchte, aufläuft, ist ein "Überraschungspaket", so Jetten. Der gegnerische Trainer hat in den letzten Spielen oftmals das Personal durchgewechselt. Die Gäste sind 2018 noch unbesiegt.

(dni)