Lokalsport: SVB II muss sich in Danzig einen guten Plan ausdenken

Lokalsport : SVB II muss sich in Danzig einen guten Plan ausdenken

Die Fußballer des SV Budberg II machen sich heute auf den Weg nach Danzig. Abschlussfahrt, für die kickende Zunft an sich nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich aber ist, dass der SVB II sich noch in der Relegation befindet, am Sonntag erst zurückkehrt und am gleichen Tag noch beim GSV Moers II antritt, um seine letzte Chance auf den Aufstieg in die Kreisliga A wahrnehmen zu können.

Nach dem 1:1 (1:0) gegen den TV Asberg im ersten der drei Relegationsspiele muss sich die Mannschaft um Trainer Tim Knies allerdings in Danzig einen guten Schlachtplan ausdenken, um das Ziel noch erreichen zu können. Gegen den TVA legten die Budberger Spieler einen Blitzstart hin und gingen bereits in der dritten Minute in Führung. Kai Mares schoss die Ecke, Sascha Neßbach stieg hoch und köpfte zum frühen 1:0 ein - kaum, dass die Asberger Mannschaft schon einmal die Budberger Hälfte gesehen hatte. Auch in der Folge bestimmten die Gastgeber das Geschehen, vergaben aber weitere Möglichkeiten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit meldeten sich auch die Blau-Weißen aus Asberg zu Wort, brachten das Budberger Tor aber nur durch Distanzschüsse in Gefahr. Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Der TVA erlangte ein Übergewicht, während dem SVB zusehends die Ordnung und Kräfte schwanden. In der 83. Minute, als Kopie des ersten Treffers, köpfte Asbergs Robert Domann nach Eckstoß zum längst verdienten Ausgleich ein und verdarb den Budbergern die gute Ausgangslage im Relegationsrennen.

(dk)