1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

SV Sonsbeck verliert Testspiel gegen 1. FC Kleve

Fußball-Testspiel : 1:4 – SV Sonsbeck fehlt die Spritzigkeit

Die Rot-Weißen aus der Landesliga waren am Mittwochabend dem Oberligisten 1. FC Kleve in allen Belangen unterlegen.

Vor dem Testspiel am Mittwochabend im Willy-Lemkens-Sportpark wurden einige Hände geschüttelt. Fußball-Landesligist SV Sonsbeck empfing den 1. FC Kleve. Am Ende behielt der Oberligist mit 4:1 (2:0) klar die Oberhand.

Mit Ahmet Taner, Nedzad Dragovic und Kai Robin Schneider standen drei Ex-Sonsbecker in der Klever Startelf. Andre Trienenjost, der im Sommer von den Rot-Weißen in die Schwanenstadt wechselte, ist verletzt. Die Sonsbecker Max Fuchs, Sebastian Leurs und Jan-Luca Geurtz haben eine Klever Vergangenheit. Und es kam zum Brüder-Duell zwischen Luca sowie Mike Terfloth.

In einer temporeichen Partie bestimmten die Gäste über die gesamte Spielzeit das Geschehen. Der Oberligist ließ den Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel kommen. Nach drei Zeigerumdrehungen klingelte es schon im Sonsbecker Tor. Mike Terfloth nutzte die erste Chance zum 1:0. Kai Robin Schneider legte das 2:0 (24.) nach. Schneider (45.), Levon Kürkciyan (52.) und Abdullo Saidov (58.) scheiterten noch mit ihren Möglichkeiten, ehe Kürkciyan das 3:0 (60.) erzielte.

Sonsbeck blieb in der Offensive blass. Lediglich Felix Terlinden verfehlte das FC-Gehäuse knapp (71.).In der Schlussphase scheiterten noch Kürkciyan und Dragovic jeweils am Aluminium (73./80.). Im direkten Gegenzug vollendete Geurtz einen Konter zum 1:3 (81.). Den Schlusspunkt setzte Niklas Klein-Wiele mit dem 4:1 (83.). 

SVS-Trainer Heinrich Losing meinte: „Kleve war uns in allen Belangen überlegen. Meinen Spielern merkte man die drei Partien innerhalb von fünf Tagen an. Es fehlte die Spritzigkeit. Wir haben immer wieder die falschen Entscheidungen getroffen. Die Abstände waren zu groß. Personell hatte ich es anders geplant, so mussten jetzt einige Jungs durchspielen.“

Sein Gegenüber Umut Akpinar konnte zufrieden die Heimreise antreten: „Das Ergebnis hätte auch noch höher ausfallen können, aber das ist zweitrangig. Spielerisch und läuferisch hat mir meine Mannschaft schon sehr gut gefallen.“

SV Sonsbeck: Weichelt (46. Hüpen); Meier, Schoofs, Werner, Canpolat, Leurs (87. Bolz), Terfloth, Pütz, Fuchs (46. Terlinden), Geurtz, Gizinski (46. A. Maas).

1. FC Kleve: Taner; van Brakel (46. Rume), Plum (61. Scheffler), Dragovic, Schneider (61. Evrard), Kezer (46. Saidov), Klein-Wiele, Forster, Terfloth, Hühner, Hammoud (46. Kürkciyan).