SV Sonsbeck : Rahel Brömmel und Lukas Schwich – zwei ausgezeichnete Sportler

Leichtathletik : Rahel und Lukas – zwei ausgezeichnete Sportler

Die beiden Nachwuchssportler standen beim Saison-Abschlussfest der Sonsbecker Leichtathleten im Mittelpunkt. Im Kastell wurden auch noch andere Mitglieder geehrt.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, heißt es. Eine Aussage, die nicht auf Rahel Brömmel zutrifft. Die 17-Jährige erreichte das Kastell mit einiger Verspätung. Dort fand das 46. Saison-Abschlussfest der Leichtathletik-Abteilung des SV Sonsbeck statt. Die Ehrungen waren abgeschlossen. Doch Brömmel war niemand böse. Schließlich hatte sie noch an einem wichtigen Wettkampf teilgenommen. Und so wurde die Schülerin halt alleine ausgezeichnet – als „Sportlerin des Jahres 2019“. Neben Blumen und Pokal gab’s ordentlich Applaus. Zuvor war Lukas Schwich als „Sportler des Jahres“ geehrt worden.

Rahel hatte in diesem Jahr einige sportliche Höchstleistungen erbracht. Im Juni wurde sie NRW-Meisterin über 1500 Meter. Im Juli belegte die 17-Jährige bei der Jugend-Olympiade in Baku (Aserbaidschan) den fünften Platz über 3000 Meter. Über dieser Distanz brach die Sonsbeckerin im niederländischen Vught den Uralt-Vereinsrekord von Elisabeth Franzis (9:42,10) und führt seitdem die Deutschen Bestenliste in der Altersklasse WU 18 an. In der Europäischen Rangliste liegt sie auf dem 14. Platz.

 Trainer René Niersmann erinnert sich gerne an ihren Karrierebeginn beim Xantener Citylauf 2016 zurück, als er sie auf ihren guten Wettkampf hin ansprach. Wenige Wochen später wurde Rahel Vierte bei der NRW-Crossmeisterschaft. Die Gymnasiastin dankte im Kastell nicht nur ihren Trainern Niersmann und Robin Schäfer dafür, dass sie in Baku dabei sein konnte, sondern allen Menschen, die immer für sie da sind. Nächstes großes Ziel ist die Qualifikation zur U20-Cross-EM.

Lukas Schwich, 14 Jahre alt, belegte in der vergangenen Saison Platz fünf bei der Deutschen Schüler-Block-Meisterschaft in den Disziplinen Sprung und Sprint. Mit 2700 Punkten brach er den Vereinsrekord. Der Schüler ist zweifacher Nordrhein-Meister und wurde zweimal Zweiter auf LVN-Ebene. Lukas steht im Vierkampf und Block Sprint/Sprung auf Rang eins der Bestenliste im Nordrhein-Verband.

Der Mehrkämpfer spielte erst Fußball, bevor er die Sportart wechselte. Er wollte seine Schnelligkeit über das Leichtathletik-Training verbessern. Werner Riedel, Abteilungsleiter und erfahrener Coach, erkannte sofort sein Talent. Ein halbes Jahr lang trainierte Lukas zweigleisig, bis er sich endgültig für die Leichtathletik entschied. Bei seinem ersten Wettkampf in der Halle in Düsseldorf sammelte der Youngster sofort vier Medaillen ein.

Im Kastell moderierte Riedel die Veranstaltung in seiner gewohnt freundlichen und witzigen Art. Beim Überreichen der Nadeln, Abzeichen, Urkunden und Pokale wurde er von Geschäftsführerin Lucie Raap, Jürgen Kühne (FDP-Fraktion) und Agnes Quinders, der 2. Stellvertretenden Bürgermeisterin, unterstützt. Als Jahresbeste wurden 44 Leichtathleten geehrt. Tiana Pliss-Ziegenfuß, Caitlin Weber, Lenja Ingendahl, Nica Niersmann, Merret Manten und Katja Lingen waren in den weiblichen Nachwuchsklassen besonders erfolgreich. Bei den männlichen Wertungen stachen Max van Nahmen, Liam Ingendahl, Thorsten Holtwick, Ole Kuse, Fynn Reinders, Maiko Dahlen und Finn Gilsing hervor. Theresa Stevens, Martina Klass und Melanie van Leyen sowie Marcel Gnoß, Steffen Hendricks und Johannes Weibel wurden für ihre Leistungen im Erwachsenen-Bereich geehrt.

Natürlich gab’s beim 46. Saison-Abschlussfest ein Rahmenprogramm, an dem viele der Leichtathleten mit Tanz- sowie Sketch-Aufführungen mitwirkten – und eine gute Figur machten.