Fußball-Landesliga : SV Sonsbeck kommt nicht über ein 2:2 hinaus

Aufsteiger BW Dingden nahm einen Punkt aus dem Willy-Lemkens-Sportpark mit. Die Rot-Weißen leisteten sich wieder zu viele Fehler.

Den zehnten Spieltag in der Fußball-Landesliga haben der SV Sonsbeck und Blau-Weiß Dingden am Mittwochabend im Willy-Lemkens-Sportpark komplettiert. Nach zwei Niederlagen in Folge reichte es auch gegen den Aufsteiger nicht zu einem „Dreier“. Die Mannschaften trennten sich mit 2:2 (2:1). Jan-Luca Geurtz und Max Fuchs trafen für den Tabellenachten. Dingden schob sich mit dem Punktgewinn auf Rang 13 vor.

Nach einem mutigen Start der Gäste hatte Sonsbeck die passende Antwort und ging mit der ersten Chance in Führung. Geurtz traf zum 1:0 (7.). Danach übernahm die Heimelf die Kontrolle. Max Fuchs scheiterte in der 15. Minute an Keeper Johannes Buers, der einen 20-Meter-Strahl entschärfte. Nach einer Ecke glich Steffen Buers per Kopf aus (18.). Aber drei Zeigerumdrehungen später erzielte Fuchs das 2:1. Danach neutralisierten sich die Teams, und das Spiel verlief ausgeglichen. Die Gäste blieben bei hohen Bällen gefährlich, konnten sich aber auch keine zwingenden Chancen erspielen.

Nach dem Seitenwechsel vergab erst Dingdens Kevin Juch (54.) und dann Sonsbecks Felix Terlinden (55.) eine Großchance. In der 60. Minute war es dann erneut Buers, der den Sonsbecker Vorsprung egalisierte. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient, da die Gäste die Partie jederzeit ausgeglichen gestalteten. In der Schlussphase drückte Dingden sogar auf den Sieg. Von Sonsbeck war nichts mehr zu sehen, und so zitterten sich die Hausherren zu dem Punktgewinn.

SVS-Trainer Heinrich Losing fiel es schwer, direkt nach dem Spiel eine ausführliche Analyse zu geben. „Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung. Wir haben versäumt, beim Stand von 2:1 mit der riesen Chance von Felix den Sack zuzumachen. Dann wäre das Spiel sicher anders gelaufen. Aber insgesamt bin ich nicht zufrieden. Wir machen noch zu viele Fehler“, resümierte der Coach der Rot-Weißen.

Es spielten: Weichelt; Prause, Meier, Schoofs, Werner, Terfloth, Leurs (86. N. Maas), Pütz, Geurtz (62. A. Maas), Terlinden (73. Gizinski), Fuchs.

Mehr von RP ONLINE