Trainersuche in Sonsbeck auf der Zielgeraden : Losing würde nach Sonsbeck kommen

Fußball-Landesliga: Der SVS scheint einen Nachfolger für Thomas von Kuczkowski gefunden zu haben. Der Trainer steht aber noch bis 2020 beim ASV Süchteln unter Vertrag. Spiel in Hö./Nie. wurde abgesagt.

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck haben sich zwei Tage früher als geplant in die Winterpause verabschiedet. Das letzte Spiel beim SV Hönnepel/Niedermörmter wurde am Freitagmittag abgesagt. „Der Boden ist aufgefroren und die Oberschicht butterweich“, begründete Klaus de Klein von der Stadt Kalkar die Sperrung des Rasenplatzes. Thomas von Kuczkowski, Coach der Rot-Weißen, ließ daraufhin das Abschlusstraining ausfallen. Derweil scheint der Absteilungsvorstand um Heiner Gesthüsen den neuen Übungsleiter gefunden zu haben, der im Sommer den Posten von „Kucze“ einnehmen wird.

Es sieht jedenfalls ganz so aus, als würde am Samstag im letzten Spiel des ASV Süchteln aus der anderen Landesliga-Gruppe das Ende der Ära Heinrich Losing eingeläutet. Der Trainer dementierte zwar Gerüchte, es sei schon fix, dass er ab Sommer in Sonsbeck anheuere. Gleichwohl bestätigte der Coach, dass er sich zu einem Wechsel entschieden habe.

„Es wäre ein weiterer Schritt in meiner sportlichen Entwicklung, und der Sportplatz liegt nur 15 Minuten von meinem Wohnort entfernt.“ Ob der Wechsel tatsächlich zustande kommt, liegt laut Losing jetzt in den Händen der Vereine. Sie müssen sich einigen, weil er beim ASV einen Vertrag hat, der noch für die Saison 2019/20 gilt. Eine Entscheidung soll nächste Woche fallen.

Thomas von Kuczkowski machte unterdessen deutlich, dass er weiterhin nicht vor hat, den SV Sonsbeck in der Winterpause zu verlassen: „Ich will die Mannschaft auf Oberliga-Kurs halten.“ Dass der Vorstand seinen Vertrag nicht verlängert, kann er zwar immer noch nicht nachvollziehen, meinte aber: „Ich möchte mich nicht mehr damit beschäftigen und Kraft vergeuden. Es ist halt so entschieden worden.“ Dennoch wird’s noch ein weiteres Treffen zwischen Coach und Fußball-Abteilungsspitze geben.

Und zwar am kommenden Montag. Es werde in erster Linie über die Rückrunde der SVS-Fußballer gesprochen, meinte „Kucze“. So muss noch ein zweiter Torwart verpflichtet und geklärt werden, ob nach dem Abgang von Kai Schmidt ein neuer Offensivakteur geholt wird. Und „über die allgemeine Kommunikation“ miteinander möchte von Kuczkowski reden. Die sei in den vergangenen Wochen nicht optimal gewesen.

Bei Trainer „Schorsch“ Mewes ist der Abgang aus Hö./Nie. in der Winterpause schon länger fix. Er hätte sich heute gerne ganz offiziell von den Anhängern verabschiedet. Auch in Sonsbeck hat er noch viele Bekannte. Er war 2005 mit dem SVS in die damalige Verbandsliga aufgestiegen. „Es hätte gepasst, nochmals gegen Sonsbeck zu spielen. Aber die Absage der Begegnung kommt nicht überraschend“, sagte er. Der 69-Jährige übernimmt zum 1. Januar die Sportliche Leitung beim Oberligisten Ratingen 04/19. Einen Nachfolger für ihn haben die „Bullen“ noch nicht bekanntgegeben.

Mehr von RP ONLINE