7:4-Sieg im Testspiel gegen PSV Wesel Sonsbecks Neuzugang Lars van Schyndel in Torlaune

Sonsbeck · Der 21-Jährige erzielte in einem weiteren Testspiel des Fußball-Oberligisten SV Sonsbeck drei Treffer. Beim 7:4-Erfolg über den PSV Wesel gelang auch Klaus Keisers ein Dreierpack. Am Dienstag gegen RWO müssen die Rot-Weißen defensiv besser stehen.

Lars van Schyndel, Neuzugang des TuS Xanten, steuerte drei Treffer zum 7:4-Testspielsieg des SV Sonsbeck bei.

Lars van Schyndel, Neuzugang des TuS Xanten, steuerte drei Treffer zum 7:4-Testspielsieg des SV Sonsbeck bei.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Der SV Sonsbeck hat den Landesligisten PSV Wesel-Lackhausen am Samstagmittag mit einer 4:7 (0:2)-Pleite aus dem Willy-Lemkens-Sportpark geschickt. Vor allem die zweite Halbzeit hatte es in sich. Neuzugang Lars van Schyndel und Klaus Keisers ragten bei den Hausherren mit je drei Toren heraus.

Während 20 Kilometer weiter nordwestlich über 75.000 Leute zu elektronischer Musik auf dem Parookaville-Festival in Weeze tanzten, schoss sich der SVS auf Kunstrasen für die kommende Oberliga-Saison warm. Coach Heinrich Losing musste das Testspiel gegen den PSV Wesel ohne neun Mann – darunter vier Parookaville-Besucher, zwei Urlauber und drei Verletzte – bestreiten. Die Neuzugänge Sanjin Vrebac und Felix Geisler liefen wieder von Beginn an auf.

Trotz des Personalmangels legte seine Elf einen von Beginn an konzentrierten Auftritt an den Tag. Die Hausherren drückten gegen einen tiefstehenden Gegner früh aufs Gaspedal. Lars van Schyndel zirkelte den Ball schon nach fünf Minuten aus 16 Metern halbhoch ins Netz. Wenig später wurde der 21-jährige Neuzugang vom TuS Xanten zum 2:0 perfekt von Klaus Keisers bedient (19.).

„Wir haben in der ersten Halbzeit keine Torchance zugelassen, in der zweiten Hälfte wurde es dann wilder“, erkannte Losing, dessen Team sich im Vergleich zum 3:1-Erfolg vom Dienstag in Fischeln deutlich angriffslustiger und gefestigter präsentierte. Der Coach tauschte vor dem Wiederanpfiff viermal durch. Keisers erhöhte auf 3:0 (51.) und ließ den Weseler Keeper Sebastian Kaiser eiskalt aussteigen. Ein Doppelschlag von Luis Blaswich (53.) und Max Hahn (55.) brachte die Gäste nur kurz zurück ins Spiel. Erneut van Schyndel (64.), der seinen ersten Dreierpack für seinen neuen Klub erzielte, Keisers (68., 85.) und Alexander Maas (70.) sorgten wieder für klare Verhältnisse. Blaswichs und Hahns jeweils zweiter Treffer zum 3:6 (80.) und 4:7-Endstand (90.) aus Weseler Sicht waren nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Der erste höhere Testspielerfolg für die Rot-Weißen war gesichert. Losings Fazit fiel schon deutlich positiver aus als noch in der Woche zuvor. „Das war schon wie ein Eishockey-Ergebnis. Vier Gegentore sind für einen Trainer natürlich immer ärgerlich, wobei wir dem Gegner auch drei davon geschenkt haben. Die Jungs waren bemüht, mit dem Ball Lösungen zu finden und haben den einstudierten Spielaufbau gut umgesetzt.“

Dreifachtorschütze van Schyndel und Niklas Binn haben sich in kurzer Zeit gut ins Team eingefügt und ihr Potenzial unter Beweis gestellt. Beide wagten im Sommer den Sprung aus der Bezirksliga zum Oberligisten. „Es sind gute Jungs, die vom Charakter total zu uns passen. Sie kommen aus dem Raum und geben uns mehr Möglichkeiten. Ich bin sehr zufrieden mit ihnen“, lobte Losing und mahnte zugleich mit Blick auf die bevorstehende Defensivarbeit bis zum Ligastart.

„Wir müssen fokussierter bleiben und defensiv wesentlich besser stehen. Sieben Tore gegen einen Landesligisten sind gut, vier Gegentore aber zu viel. Das darf uns in der Liga nicht passieren. Sonst wird es schwer, Spiele zu gewinnen“, meinte der Trainer.

Schon am Dienstag ab 18.30 Uhr wird die Abwehr der Rot-Weißen besonders gefordert sein, wenn Regionalligist RW Oberhausen mit dem ehemaligen MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp zum nächsten Test nach Sonsbeck kommt – das Highlightspiel der Sommervorbereitung. „Solche Mannschaften bekommt man nicht immer für einen Test. Wir freuen uns drauf, wollen RWO Paroli bieten und hoffen, das Spiel vor vielen Zuschauern spannend machen zu können“, so Losing.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort