SV Sonsbeck gegen MSV Duisburg: Jonas Grüntjens wird zum Elfmeterheld

Testspiel des SV Sonsbeck gegen MSV Duisburg : Jonas Grüntjens wird zum Elfmeterheld

Der SV Sonsbeck unterlag zwar im Testspiel dem Drittligisten MSV Duisburg mit 0:6. Aber im Anschluss setzten sich die Rot-Weißen mit 4:2 im Elfmeterschießen durch, da der SVS-Keeper dreimal parierte.

Bei traumhaften Fußballwetter und einem prall gefüllten Willy-Lemkens-Sportpark hielt der Landesligist SV Sonsbeck fast 75 Minuten gut mit gegen den Drittligisten MSV Duisburg. Am Ende fehlte die Kraft und der Gastgeber unterlag mit 0:6 (0:1). Jedoch spiegelte das Endergebnis nicht den Spielverlauf wider. Heinrich Losing, der neue Sonsbecker Cheftrainer, war trotz des Ergebnisses hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Insgesamt sah das schon sehr gut aus. Wir haben vor allem die erste Halbzeit sehr gut dagegen gehalten und uns nicht versteckt. Wir hatten sogar die große Chance, in Führung zu gehen. In der Schlussviertelstunde hat uns dann die Kraft gefehlt“, resümierte Losing, der vor allem den Mut seiner Jungs lobte: „Jeder hat versucht Fußball zu spielen, und wir haben die Bälle nicht heraus gepöhlt.“

Vor 1980 Zuschauern vergab Sonsbecks Neuzugang Jan-Luca Geurtz die große Möglichkeit auf die Führung. Nach schöner Vorarbeit von Luca Terfloth stürmte Geurtz alleine aufs MSV-Gehäuse und verfehlte das Tor nur knapp. Neben Geurtz standen auch die Neuzugänge Tobias Meier, Max Werner, Eren Canpolat und Alexander Maas in der Startformation. Alle fünf zeigten eine starke Leistung und deuteten bereits im ersten Spiel an, echte Verstärkungen für den SV Sonsbeck zu werden. Der Zweitligaabsteiger tat sich schwer und ging erst in der 43. Minute durch Probespieler Leroy-Jacques Mickels mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke köpfte Yassin Ben Balla freistehend zum 2:0 (58.) ein. Da befand sich die Sonsbecker Hintermannschaft im Tiefschlaf. Auf der anderen Seite prüfte Max Fuchs mit einem Kopfball Duisburgs Keeper Jonas Brendieck (69.). Aber der 1,94 Meter große Schlussmann fischte den Ball aus dem Winkel. Mit dem 3:0 (72.) durch Tim Albutat war das Spiel entschieden. In den Schlussminuten erhöhte der MSV durch Mickels (82./86.) und Sinan Karweina (85.) noch auf 6:0. Am Ende sicherlich drei Tore zu hoch.

Sonsbecks Neuzugang Eren Canpolat (rechts) zeigte in der Innenverteidigung eine starke Leistung. Foto: Fischer, Armin (arfi)

Nach der Partie traten beide Mannschaften noch zu einem Elfmeterschießen an. Die Rot-Weißen bewiesen gute Nerven und siegten mit 4:2, dank drei gehaltener Elfmeter von SVS-Keeper Jonas Grüntjens. „Ein gelungener Abend vor einer tollen Kulisse, und da wir das Elfmeterschießen gewonnen haben fahren wir mit einem 1:1 nach Hause“, schmunzelte Losing, der seine Jungs nun in den Urlaub schickt und am 2. Juli zum Trainingsauftakt erwartet.

SV Sonsbeck Weichelt (46. Hüpen/72. Grüntjens); Meier, Werner (46. J. Keisers), Canpolat, Schoofs, Terfloth, Pütz, N. Maas (63. Theysen), A. Maas (46. K. Keisers), Geurtz, Terlinden (46. Fuchs).

MSV Duisburg Weinkauf (46. Brendieck); Ballah, Mickels, Schmeling, Stoppelkamp (46. Scepanik), Daschner (46. Engin), Sicker (46. Albutat), Blomeyer, Vermeij (46. Karweina), Gembalies (46. Bitter), Boeder (46. Ben Balla).

Mehr von RP ONLINE