Diskussionen gab’s schon vor dem Anpfiff : Orsoy zieht Millingen wieder in den Abstiegssumpf hinein

Fußball-Kreisliga A: Der SVO setzte sich mit 2:0 durch. Trainer Daniel Zvar stand wieder in der Startelf. Gespielt wurde auf dem Nebenplatz. Das fanden die Gäste gar nicht lustig.

Markus Hierling, der Coach des SV Millingen, attestierte seinem Trainerkollegen Daniel Zvar am Sonntagnachmittag schon vorm Anpfiff, taktisch alles richtig gemacht zu haben. Zvar, der sich eigentlich an der Seitenlinie des SV Orsoy befindet, hatte sich – wie auch schon vor zwei Wochen gegen den SV Büderich – wieder das Trikot übergestreift. Beim 2:0 (1:0)-Heimsieg gab’s noch eine Parallele zur abgebrochenen A-Liga-Partie von vor zwei Wochen gegen Büderich. Die Hausherren empfingen den SVM auf dem Nebenplatz.

„Wir haben uns schon gedacht, dass auch wir auf den Pferdeacker müssen, obwohl der Hauptplatz einen Traumrasen aufweist, was im Grunde schon eine Frechheit ist“, äußerte Hierling seinen Unmut. „Fußballspielen war darauf nicht möglich“, wunderte er sich daher auch nicht, dass zwei Standards eine chancenarme Partie entschieden. Ulas Özpolat trat nach 17 Minuten zum Eckball an und fand in Oshipai von Schwartzenberg einen Abnehmer. Im zweiten Durchlauf verwandelte Fatih Sanverdi eine Ecke direkt in den Winkel (74.). Millingens Keeper Jannis Schwarz sah in dieser Szene nicht glücklich aus.

„Mit Schönspielerei kommt man im Abstiegskampf nicht weiter“, befand Zvar die unkonventionelle Platzwahl nicht als unlauteres taktisches Mittel. „Wir haben oben gespielt, da wir dort auch trainieren. Dass das für den Gegner nicht schön ist, kann ich verstehen“, erklärte der Spielertrainer weiter. Während die Hausherren nun ein Vier-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz zählen, war es für die Gäste ein gebrauchter Tag. „Anstatt uns Ruhe zu verschaffen, sind wir fast komplett zurück im Abstiegskampf. Bei dem Restprogramm sind wir nun verpflichtet, ein Top-Team zu schlagen“, meinte Hierling und ärgerte sich noch über einen nicht gegebenen Handelfmeter. Der Schiedsrichter habe seiner Ansicht nach ebenso unglücklich agiert wie seine Elf. Max Pullich holte sich wegen Meckerns noch die fünfte gelbe Karte ab und fehlt gegen den Rumelner TV.

Orsoy: Regner; von Schwartzenberg, Hochstein, Huber (89. Ernicke), Schulik, Sanverdi, Claus, Kurdi, Akubuike (90. Burckhardt), Zvar (61. Barth), Özpolat; Millingen: Schwarz; Christmann, Schmengler (79. Mulrain), Manko, Nadarevic (56. S. Lau), Franke, J. Lau, Böttcher, Meier (66. Vennhoff), Pullich, Roßmann.

Mehr von RP ONLINE