SV Orsoy schaltet am Sonntag das neue Flutlicht ein

Aus den Vereinen : Es werde hell: SV Orsoy schaltet am Sonntag das neue Flutlicht ein

Etwa 70.000 Euro hat die neue Anlage gekostet.

„Das ist jetzt eine der modernsten Anlagen am Niederrhein“, sagt Rolf Rothgang, der 2.Vorsitzende des SV Orsoy. Endlich stehen sie, die neuen Flutlichtmasten. Diese werden im Beisein von Mitgliedern, Sponsoren und Gästen am nächsten Sonntag gegen 18 Uhr auf dem Nebenplatz der Sportanlage in Betrieb nehmen.

Im Januar dieses Jahres hatte Orkantief Friederike einen der hölzernen Flutlichtmasten wie ein Streichholz umknickt. Damit war das Aus für die alte Anlage nach rund 40 Jahren besiegelt. „Über kurz oder lang mussten wir uns ohnehin nach einer neuen Anlage umsehen“, so Rothgang. „Man stelle sich vor, es wäre jemand zu Schaden gekommen.“

  • Fussball : SV Orsoy: Rothgang erklärt Handlungsfähigkeit

Unterstützung bekamen die Orsoyer spontan aus dem Rheinberger Rathaus. Aus einem Sondertopf wurden 20.000 Euro an den Verein überwiesen. Weitere Sponsoren, wie die Sparkasse Niederrhein, gaben ebenso Geld dazu. Und ein örtlicher Bauunternehmer kümmerte sich um die Erdarbeiten. Die anderen Arbeiten wurden den Fachleuten überlassen, die mit Bodengutachten und Statik begannen.

Seit gut vier Wochen ragen die sechs Masten 17 Meter in die Höhe. Jetzt wurden die LED-Leuchten angebracht. „Sie sind mit einer Lichtleistung von 75 Lux für Spiele der Kreisliga A und Bezirksliga zugelassen. Dies ist vom Verband so vorgegeben“, weiß Rothgang. Nebenbei macht der SV Orsoy noch etwas für die Umwelt. Rund 72 Tonnen Kohlenstoffdioxid werden während der Lebensauer der neuen Flutlichtanlage eingespart. Rund 70.000 Euro hat sie gekostet. Am Sonntag wird der Schalter umgelegt. Wobei „Schalter umlegen“ falsch ist. Das neue Flutlicht am Gildenkamp lässt sich per Funk steuern.

Mehr von RP ONLINE