1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: SV Millingen verhalten optimistisch

Lokalsport : SV Millingen verhalten optimistisch

Tischtennis: Die Landesliga-Herren wollen morgen in der "Buben"-Arena für den Klassenerhalt punkten. In der Bezirksklasse rechnet der TuS Borth mit einem deutlichen Auswärtserfolg.

Die Tischtennisspieler aus Millingen haben es auch am zweiten Spieltag schwer. Borth rechnet indes mit dem nächsten Sieg. Die Xantener Herren geben sich angriffslustig.

Landesliga: Vier Teams hat Thomas Christians schon vor dem Saisonstart ausgemacht, gegen die der SV Millingen punkten muss, um sich in der Klasse zu halten. Neben Borken, Dinslaken und Kellen steht auch der PSV Kamp-Lintfort auf dem Zettel des Spitzenspielers. Die "Buben" treten morgen auswärts an. Benjamin Sowinski wird dann erstmals wieder nach der Sommerpause an den Platten stehen. Auf die Personalien der Lintforter sind die Hausherren besonders gespannt. "Unser Optimismus hängt ein wenig von der Aufstellung des Gegners ab. Wenn die Nummer Eins, Andreas Kothen, mitwirkt, wird's sehr schwer. Falls nicht, ist von einem 9:6 bis 6:9 alles drin - und die Tagesform entscheidet", erklärte Christians.

Bezirksliga: Keinesfalls in der Favoritenrolle sieht Carsten Lindner sein Team vorm Auswärtsspiel beim TV Bruckhausen. Topmann Thomas Büssen wird aufgrund seiner "Ersatzabstellung" an die NRW-Liga-Mannschaft morgen beim TuS 08 Rheinberg II nicht mit in der Aufstellung stehen. Auch Taner Acikels Einsatz ist noch nicht sicher. Die Nummer Sechs wegen seiner Knieprobleme noch nicht schmerzfrei. "Das wird eine ganz offene Kiste. Bruckhausen hat einen starken Spitzenspieler und ist dahinter sehr ausgeglichen", sagte Teamsprecher Carsten Lindner.

Auch am Sonntag muss der SV Millingen II mit Ersatz antreten. Für das junge Nachwuchstalent Lars Wesling rückt erneut Peter Ingenillem aus der Drittvertretung nach. Der Aufsteiger trifft in der "Buben-Arena" auf Rhenania Kleve II. "Rhenania ist vom Papier her die klar bessere Mannschaft. Wir müssen gucken, wie sie auftreten werden", gibt sich Mario Spettmann nicht von vorne herein geschlagen. "Auch wenn wir nicht komplett sind, wollen wir es dem Gegner im ersten Saisonspiel in den eigenen vier Wänden nicht leicht machen", kündigte er an.

Bezirksklasse: In der abgelaufenen Saison musste Peter Potjans, Kapitän des TuS Borth, vor fast jedem Spieltag einen oder mehrere Ersatzspieler organisieren. Mit dem neuen mittleren Paarkreuz Ludger Fischer und Domenique Cremers sind diese Personalsorgen hinfällig. So tritt der TuS auch im zweiten Saisonspiel beim SV Keveleaer-Wetten III in Bestbesetzung an. Alles andere als ein deutlicher Erfolg in der ersten Auswärtsbegegnung wäre eine Überraschung.

Die ärgerliche Pleite der vergangenen Woche beim SV Kevelaer-Wetten II und das unsportliche Verhalten des Gegners hat der TuS Xanten abgehakt. "Das hat uns noch mehr zusammengeschweißt. Jetzt wollen wir es erst recht wissen", gab sich Michael Zeltsch aus dem oberen Paarkreuz vor der Heimbegegnung gegen den TTC Kapellen angriffslustig. Er rechnet mit einem knappen Sieg gegen einen ausgeglichenen Konkurrenten. "Ich schätze uns einen Ticken stärker ein als in der letzten Saison", begründet Zeltsch seine Prognose.

(sfk)