Lokalsport: SV Ginderich gewinnt Mitglieder dazu

Lokalsport: SV Ginderich gewinnt Mitglieder dazu

Es ist heutzutage nicht einfach, jemanden für ein Ehrenamt im Sportclub zu gewinnen. Georg Lörcks, der Vorsitzende des SV Ginderich, ist daher froh, dass er Dr. Christoph Lohmann nicht lange "bearbeiten" musste, bis dieser seine Zusage gab, auf der Hauptversammlung für den Posten des Geschäftsführers zu kandidieren. Die Mitglieder, die ins Vereinslokal kamen, wählten den 31-jährigen, der in Ginderich lebt, einstimmig. Jutta Lörcks kümmert sich weiter um die Kasse.

Der Vorsitzende berichtete auf der Versammlung von einer positiven Mitgliederentwicklung. 640 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zahlen Beiträge. Das sind 17 Mitglieder mehr als im Jahr zuvor. Georg Lörcks begründete den erfreulichen Trend mit der "regen Zusammenarbeit mit der Dorfschule". Die neuen Gesundheitsgruppen werden gut angenommen. Mit Jutta Wesely war zudem im September eine engagierte Übungsleiterin mit B-Schein dazugestoßen.

Nicht so gut klappt derzeit die Zusammenarbeit im Bereich Jugendfußball mit dem SV Büderich. Man wolle die Anstrengungen "für eine funktionierende Spielgemeinschaft aber wieder intensivieren", sagte der 65-Jährige, der überdies über den wenig erfreulichen Zustand der Umkleideräume in der Schule informierte. Über 100.000 Euro wären für die Sanierung notwendig. Lörcks stellte zur Diskussion, ob die Investition überhaupt sinnvoll sei. "Sollten wir ein Fußballzentrum bekommen, wäre es vielleicht besser, das Geld dafür zu verwenden", meinte der Vorsitzende. Diskutiert wird in der Weseler Politik darüber, ob auch zwischen Büderich und Ginderich eine Sportanlage mit Kunstrasen gebaut werden soll.

(PUT)