SV Budberg wird Kölnerinnen auf den Füßen stehen

Frauenfußball : SV Budberg wird Kölnerinnen auf den Füßen stehen

Am Sonntag wird die Zweite des „Effzeh“ beim Drittletzten der Regionalliga vorstellig. Der Plan von Trainer Jürgen Raab: Den Gästen die Spielfreude nehmen.

Wenn am kommenden Sonntag die Fußballerinnen der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln das Spielfeld des SV Budberg betreten, dann sollten sie den Blick nicht nur stur nach vorne richten. Angesichts der Tabellenlage in der Regionalliga wäre das zwar verständlich, denn der Dritte darf sich zurecht als Favorit im Gastspiel im Sportpark beim Drittletzten verstehen. Aber der Blick nach unten sollte angebracht sein, denn dort wird sich garantiert etwas tun. „Wir werden den Kölnerinnen auf den Füßen stehen“, verspricht Budbergs Trainer Jürgen Raab.

Und, wenn er schon dabei ist, lässt er gleich noch einen Blick in seine Planungen zu: „Mit unserer Leidenschaft wollen wir versuchen, den Gästen die Spielfreude zu nehmen.“ Das Team aus der Domstadt ist noch unbezwungen, hat vier seiner fünf Spiele für sich entschieden und schon satte 24 Treffer auf dem Konto – von sage und schreibe 14 verschiedenen Spielerinnen erzielt. „Der FC wird versuchen, schon früh eine Entscheidung herbeizuführen; da müssen wir dagegen halten“, sagt Raab.

Leicht wird es nicht werden, denn Budbergs Erfolgsbilanz ist ausbaufähig. Vier Punkte aus sieben Spielen sind nicht das Gelbe vom Ei. „Wir waren in einigen Spielen die bessere Mannschaft, nutzen unsere Chancen aber nicht“, weiß der Trainer, der hofft, dass der Knoten vor dem gegnerischen Tor schon am Sonntag platzt. Lara Köchl wird wieder dabei sein und eine Alternative in der Offensive darstellen. Die Partie wird um 13 Uhr angepfiffen.

Mehr von RP ONLINE