SV Budberg und SV Sonsbeck im Kreispokal-Achtefinale

Fußball-Kreispokal : SV Budberg gibt sich keine Blöße

Der Fußball-Bezirksligist ist am Mittwochabend durch einen 5:0-Erfolg über die DJK Wardt ins Kreispokal-Achtelfinale eingezogen. Auch der SV Sonsbeck ist eine Runde weiter. Beim SV Schwafheim gewann der Landesligist mit 6:2.

Ohne Probleme hat Fußball-Landesligist SV Sonsbeck die zweite Runde im Kreispokal überstanden. Beim Bezirksligisten SV Schwafheim setzten sich die Rot-Weißen mit 6:2 (3:1) durch. Die Treffer erzielten Klaus Keisers (2), Johannes Keisers, Jan-Luca Geurtz und Max Fuchs. Hinzu kam ein Eigentor von Lars Drauschke.

Nach einem kurzen Abtasten brachte Klaus Keisers die Gäste nach einer Ecke per Kopf mit 1:0 (8.) in Führung. Im Gegenzug hatte Schwafheim bereits die große Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, jedoch scheiterte Felix Hilla vom Elfmeterpunkt am Aluminium. Vorausgegangen war ein Handspiel von Eren Canpolat. Aber Schwafheim blieb dran und traf durch Lars Dickmann zum 1:1 (14.). Aber der Favorit ging durch das Eigentor von Drauschke (21.) erneut in Front.

In der 44. Minute erhöhte Johannes Keisers per Kopf nach Freistoß von Sebastian Leurs auf 3:1. Aber damit noch nicht genug. Die Sonsbecker kamen mit mehr Druck aus der Pause und drängten auf die Vorentscheidung. Klaus Keisers traf zum 4:1 (51.). Nach einem langen Ball von Keeper Stefan Hüpen, den Fuchs verlängerte, hämmerte der Stürmer das Leder unhaltbar in den Giebel. Der eingewechselte Geurtz machte mit dem 5:1 (72.) den Sieg perfekt.

In der Schlussphase waren noch Hilla zum 2:5 (82.) und Fuchs zum 6:2 (86.) erfolgreich. Heiner Gesthüsen, der Sportliche Leiter der Rot-Weißen, sah einen verdienten Sieger: „Im ersten Abschnitt hielt Schwafheim noch gut dagegen, aber nach dem Seitenwechsel waren wir die klar bessere Mannschaft und haben den Sieg souverän nach Hause gebracht“, so Gesthüsen, der aber auch meinte, dass der Ascheplatz zu Beginn gewöhnungsbedürftig gewesen sei. In der 89. Minute sah bei den Hausherren Pascal Schmidt die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns.

Schwafheim: Lauderbach; L. Dickmann, Steinitz, Serra (77. Lachenicht), Pinske, Drauschke, Hilla, Oles, Weigl, Dyka (61. Kleinekort), J. Dickmann (41. Schmidt).

Sonsbeck: Hüpen; J. Keisers (67. N. Maas), Werner (61. Hahn), Canpolat, Moreira, A. Maas, Terfloth (61. Pütz), Leurs, Evertz, K. Keisers (67. Geurtz), Fuchs.

Auch der SV Budberg erreichte das Achtelfinale. Der Bezirksligist gewann bei der DJK Wardt mit 5:0 (1:0). In der ersten Hälfte tat sich der Favorit auf dem tiefen Rasenplatz schwer. Die Vorstöße mit langen Bällen brachten oft nichts ein. Den einzigen Treffer vor dem Seitenwechsel gegen den C-Ligisten erzielte Ricardo Andriejewski nach Ecke von Lukas Mölders (21.). Erst schetierte der Stürmer an Keeper Lars Krebber, im Nachschuss traf er dann per Abstauber.

Im zweiten Abschnitt sorgten die Gäste dann schnell für klare Verhältnisse. Mölders erhöhte nach Haken-Vorlage von Benny Franke auf 2:0 (48.). Nur 120 Sekunden später stand’s 3:0. Wieder war Andriejewski nach einem Eckball zur Stelle. Treffer Nummer vier ging auf das Konto von Rafael Vizuete Mora, der in der 73. Minute auf Vorarbeit von Franke den Wardter Schlussmann überwand. Das 5:0 markierte Lennart Severith mit einem Schlenzer aus rund 22 Metern. Der SVB gefiel in der zweiten Hälfte mit Kurzpass-Spiel.

Mehr von RP ONLINE