SV Budberg schlägt den TuS 08 Rheinberg mit 2:0

Rheinberger Fußball-Stadtmeisterschaft : Erster „Dreier“ für den SV Budberg

Bei der Rheinberger Fußball-Stadtmeisterschaft setzte sich die „Zweite“ mit 2:0 gegen den TuS 08 durch.

Die zweite Mannschaft des SV Budberg hat bei der Stadtmeisterschaft den TuS 08 Rheinberg von Beginn an dominiert und verdient mit 2:0 (1:0) gewonnen. Beim unterlegenen Team musste Torhüter Klaus Heller in der Schlussphase auf dem Feld aushelfen.

Rheinberg stieg am Dienstagabend in Ossenberg als letzte Mannschaft der sechs Teams ins Turnier ein. Im Vorfeld erwarteten die meisten Zuschauer eine klare Rollenverteilung im Duell „David gegen Goliath“. Die Budberger gelten als Titelfavorit Nummer eins. Doch der SVB schickte seine zweite Mannschaft. Dies sei seit längerem geplant gewesen, hieß es aus Budberg. Im Aufeinandertreffen zweier Teams aus der Kreisliga B war genügend Spannung garantiert. Daniel Kühn, der neue Trainer des A-Liga-Absteigers, stand an der Seitenlinie.

Bei der Punkteteilung gegen den SV Orsoy hatte die Budberger „Erste“ viel zu viele Großchancen vergeben. Auch im zweiten Spiel waren deutlich mehr Tore möglich. Dennoch verlief der Auftakt optimal. Die wenigen Zuschauer sahen von Minute eins an ein ordentliches Powerplay. Jonas Kossmann brachte den Favoriten nach 16 Minuten folgerichtig in Führung. Rheinbergs Keper Raphael Boenig machte keine gute Figur: Der Ball schlug von links ins Torwarteck ein.

Budbergs Kapitän Jonas Tomberg lief in der Innenverteidigung auf, die Rheinberger fanden kaum ein Durchkommen. Maximilian Berendsen sorgte nach Vorarbeit von Lennard Auweiler für die Entscheidung (53.).

Kurios: 20 Minuten vor Ende musste TuS 08-Coach Carsten Bücker seinen erschöpften Kapitän Vitus Spieß auswechseln, Ersatztorhüter Heller rückte in die Innenverteidigung. Der Grund: Bücker hatte nur zwei Feldspieler auf der Bank sitzen, die bereits auf dem Rasen standen. „Uns haben elf Spieler gefehlt. So war es schwierig, eine schlagfertige Truppe zusammenzustellen“, sagte der Coach. Der 39-Jährige weiter: „Budberg kommt aus der Kreisliga A und hat eine junge Truppe, die ein hohes Tempo gegangen ist.“ Und Kühn sagte nach dem 2:0-Erfolg: „Wir mussten uns erst an den Platz gewöhnen, haben die Aufgabe aber gut erfüllt.“

Heute stehen sich Ossenberg und der SV Millingen im letzten Spiel der Gruppe A gegenüber. Orsoy empfängt am Donnerstag den TuS 08 – bei einem Sieg mit drei Toren Unterschied würde die Elf von Daniel Zvar und nicht Budberg ins Endspiel einziehen. Der SVB wird unabhängig vom Ergebnis am Final-Samstag wieder mit der ersten Mannschaft antreten.

Rheinberg: Boenig; Ludwig, Satilmis, Monteiro (65. Salma), Yilmaz, Uzkureit, Hamo-Kassem, Iso, Meister, Spieß (69. Heller), Sivam (46. Aabido).

Budberg: Dohmen; Knoll (46. Niklas), Tomberg, Benga, Berendsen (58. Stermann), J. Grundmann (46. Lünebach), Nuehlen (46. Drüppel), Kossmann (58. Temath), Auweiler, A. Grundmann, Kehrmann.