Lokalsport: SV Budberg möchte in Meerfeld erstmals auswärts punkten

Lokalsport: SV Budberg möchte in Meerfeld erstmals auswärts punkten

Es war beeindruckend, was die Bezirksliga-Fußballer des SV Budberg im Derby gegen den GSV Moers darboten. Mit 5:1 wurde der Favorit zurück auf die kurze Heimreise geschickt. Der Aufsteiger unterstrich einmal mehr, dass mit ihm jederzeit zu rechnen ist. Dies würde sich auch in der Tabelle deutlicher widerspiegeln, wäre da nicht die Sache mit den Auswärtsspielen. Am Sonntag nun wagen die Budberger beim FC Meerfeld den nächsten Versuch, die ersten Punkte auf fremdem Geläuf einzusammeln.

Eine interessante wie schwierige Aufgabe. Denn der FCM präsentiert sich in der bisherigen Saison konstant gut und belegt mit 23 Punkten einen starken vierten Platz. Das schreibt Patty Jetten, der Trainer des SV Budberg, in erster Linie der Fachkenntnis seines Kollegen zu: "Thomas Geist ist wirklich gewieft. In Sachen Taktik hat er vielen etwas voraus. Ich bin gespannt, was er sich gegen uns einfallen lässt."

Die Aufgabe des FCM-Coaches wird es sein, die drittbeste Offensive der Gruppe 5 ihren Stärken zu berauben. Keine einfache Aufgabe, glaubt Jetten, denn der große Ascheplatz könne der Spielweise seines Teams durchaus zu Gute kommen. "Wir müssen versuchen, die zusätzlichen Räume auf dem Platz nutzen", fordert der Übungsleiter, der "kein Problem mit einem Punkt" hätte.

  • Lokalsport : FC Meerfeld erwartet SV Budberg

Da gilt es für sein Team, an die Leistung der GSV-Partie anzuknüpfen und die gleiche Einstellung an den Tag zu legen. "Das Selbstvertrauen dazu ist da", ist Patty Jetten überzeugt, in Meerfeld für eine Überraschung sorgen zu können. Sechs Niederlagen in sechs Partien auf fremden Geläuf seien eindeutig zu viel.

(jhei)