Klassenerhalt ist perfekt : 4:2 in Viersen: Budberg bleibt Bezirksligist

Nicht schön, aber erfolgreich spielte Fußball-Bezirksligist SV Budberg in Viersen. Yannik Kehrmann erzielte das entscheidende 4:2.

Es war ein Sommerkick, ein Spiel mit nur wenigen Torchancen und wenig Tempo. Doch darüber sprach nach den 90 Minuten niemand beim SV Budberg. Denn nach dem 4:2 (1:0)-Erfolg über TDFV Viersen stand fest, dass die Mannschaft eine weiteres Jahr in der Fußball-Bezirksliga spielen wird. „Der Klassenerhalt ist gut für mein Seelenheil. Anstrengende Wochen liegen hinter uns, die mir einige graue Haare beschert haben“, sagte der Coach, der am Saisonende aufhören wird.

Das 1:0 erzielte der Routinier auf dem Platz. Jens Wardemann, der wegen der großen Personalprobleme aushalf, stand nach einer Standardsituation goldrichtig (43.). Das 2:0 ging auf das Konto von Jan Luca Häselhoff (51). Das 3:1 schoss Robin Morawa (58.). Die Entscheidung gelang einem Einwechselspieler. Yannik Kehrmann erzielte in der Nachspielzeit nach einem Konter sein erstes Saison-Tor für den Bezirksligisten. Beim Stand von 3:2 für Budberg hatte Keeper David Dohmen eine Glanzparade gezeigt.

Über die Gegentreffer, die fielen, weil im Abwehrzentrum nicht aufgepasst wurde, wollte Patty Jetten nicht lange sprechen. Darüber schaute der Coach angesichts des Klassenerhalts gerne hinweg. Jannes Vesper musste nach 25 Minuten vom Platz. Er war auf den Rücken gefallen.

Es spielten: Dohmen; Ricken, Wardemann, Warnke, J. Severith, Häselhoff, Mora, Vesper (25. Twarzik), Kömpel, Morawa (82. Kehrmann), L. Serverith (90.+5 Nühlen).