SV Budberg gewinnt in der Frauen-Regionalliga mit 3:1

Licht und Schatten im Spiel des Aufsteigers : Budberg mit zu vielen Nachlässigkeiten

Frauenfußball: Dennoch gab’s einen 3:1-Heimerfolg des Regionalligisten über die Warendorfer SU. Es war die schlechteste Saison-Leistung, fand Trainer Jürgen Raab. Die „Zweite“ des SVB gewann durch zwei Tore von Lisa Baum.

Budberg Der SV Budberg hat die zweite Partie in Folge gewonnen. Zuhause setzte sich der Fünfte der Regionalliga West mit 3:1 (2:0) gegen die Warendorfer SU durch. Für Unzufriedenheit bei Coach Jürgen Raab sorgte jedoch das nachlässige Auftreten seiner Elf. „Ich kann und will mit dieser Spielweise nicht zufrieden sein“, kritisierte er nach dem Abpfiff. Er ging sogar soweit: „Wir habe unser schlechtestes Saisonspiel abgeliefert“, meinte der Übungsleiter weiter.

Die Gastgeberinnen ließen dem Tabellenvorletzten viel Platz im Spielaufbau. Das Problem hatte auch Raab erkannt: „Wir wollten das Spiel machen und haben dadurch unsere Kompaktheit verloren.“ Er hatte schon Böses geahnt, als Katharina Brzeski beim Stand von 0:0 den Ball noch von der Budberger Torlinie kratzte. Glück für die Raab-Elf, dass sie ihre Chancen im Gegensatz zu Warendorf nutzten. Verlass war wieder auf Stürmerin Sina Zorychta, die nach einem Steilpass zu einem Alleingang aufgebrochen war. Die 20-Jährige Torjägerin versenkte mustergültig (14.).

Katharina Presch verpasste das 2:0. Diesen Treffer holte Claudia vom Eyser nach einer halben Stunde nach. Die Defensiv-Allrounderin setzte nach einem abgewehrten Torschuss von Zorychta erfolgreich nach. Zehn ansehnliche Minuten sahen die Zuschauer nach dem Seitenwechsel, bevor der SVB zu seiner fahrigen Spielweise zurückkehrte. So verhinderten die Budbergerinnen eine Flanke der Gäste, die zum Anschluss führte, nicht (66.). In der 76. Minute machte Scarlett Hellfeier mit einem Torabschluss von der Strafraumgrenze dann jedoch alles klar.

Trotz der vermeintlich entspannten Tabellensituation mahnt Raab vor Nachlässigkeiten. Sofern mit der SGS Essen (U20) ein NRW-Absteiger aus der 2. Bundesliga kommen wird, könnten aus den bisher drei Abstiegsplätzen in der Regionalliga West plötzlich vier werden. „Es lohnt sich um jedes Tor und auch darum, um jedes verhinderte Gegentor zu kämpfen“, ärgerte sich Raab daher besonders über den Auftritt.

Es spielten: Stawowy; Tinz, A. Hellfeier, vom Eyser, S. Hellfeier (80. Kimpeler), Presch, Schneider, Zorychta, Blittersdorf, Hake.

Nach drei Partien ohne Sieg haben die Landesliga-Kickerinnen des SV Budberg II wieder gewonnen. Dementsprechend groß war der Jubel nach Abpfiff. Die Gastgeberinnen bewiesen beim 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Haldern viel Geduld. In der Defensive stand der SVB im ersten Durchlauf sicher und ließ wenig zu. Auf der Gegenseite erarbeiteten sich die Offensivkräfte zahlreiche Torchancen.

Die hochverdiente Führung blieb jedoch aus. „Wir haben uns zum Glück für unseren kämpferischen Einsatz noch belohnt“, zeigte sich Mannschaftssprecherin Katharina Engeln erleichtert. Lisa Baum erzielte das erlösende 1:0 (63.). Dem darauffolgenden Druck der Gäste hielt die Defensive des Tabellensechsten stand, so dass Budbergs Baum erneut erfolgreich zum Abschluss kam (86.).

Mehr von RP ONLINE