Dreierpacker Hahn stellt die Weichen Der SV Budberg deklassiert den Mitaufsteiger Essen-Schönebeck

Rheinberg · Der Fußball-Landesligist brennt ein Offensivfeuerwerk ab und schlägt die SG Essen-Schönebeck mit 6:2. Lennart Hahn trifft dreimal. Trainer Tim Wilke gerät hinterher ins Schwärmen.

 Lennart Hahn war der überragende Spieler beim Sieg des SV Budberg gegen die SG Essen-Schönebeck. Er traf dreimal.

Lennart Hahn war der überragende Spieler beim Sieg des SV Budberg gegen die SG Essen-Schönebeck. Er traf dreimal.

Foto: Jakob Klos

Der SV Budberg mausert sich zur Tormaschine in der Fußball-Landesliga. Die Mannschaft von Trainer Tim Wilke fegte den Mitaufsteiger SG Essen-Schönebeck mit 6:2 (3:1) aus dem Scania-Sportpark. Mit 21 Punkten schiebt sich der SVB auf Rang 14 vor und steht nun nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Die Wilke-Elf hat zudem in den jüngsten drei Partien ganze 16 Treffer erzielt, nach nun 18 Ligaspielen bereits 44-mal getroffen. Damit gehört Budberg zu den besten Offensivreihen der Landesliga – der Spitzenreiter BW Dingden hat erst 41 Mal jubeln dürfen. Zuletzt wurde deutlich: Der SVB findet sich nach holprigem Saisonstart in der Landesliga immer besser zurecht.

Gerade vor eigenem Publikum brannte die Wilke-Elf zuletzt immer wieder ein Feuerwerk ab. Vor zwei Wochen wurde der VfB Speldorf mit 7:1 nach Hause geschickt. Jetzt kam die SG Essen-Schönebeck ordentlich unter die Räder. Obwohl die Vorzeichen nicht gut standen, mussten doch die Ausfälle von Mike Terfloth, Christoph Pinske und Kapitän Jan Luca Häselhoff kompensiert werden. Doch das gelang. Benedict Vana überzeugte als zweikampfstarker Ballverteiler im defensiven Mittelfeld. Pinske und Häselhoff wurden von Laurin Severith und Devin Warnke bestens vertreten. Warnke verdiente sich sogar ein Sonderlob vom Trainer. „Devin stand zuletzt im März 2022 in der Bezirksliga gegen Rindern in der Startelf. Somit war es sicherlich ein Risiko. Aber er hat es super gemacht und seinen Mann gestanden“, sagte Wilke. „Alles, was wir uns überlegt und im Vorfeld besprochen hatten, wurde voll umgesetzt.“

Mit Oliver Nowak und Emir Demiri stellte Wilke viel Geschwindigkeit auf die Außenbahnen. Die beiden und auch die Zentrale mit Moritz Paul, Lennart Hahn und Fynn Leon Eckhardt presste den Gegner in den ersten Minuten tief in der eigenen Hälfte. Mit Erfolg: Bereits nach vier Minuten erkämpfte sich Paul den Ball und bediente Hahn, der aus dem Rückraum eiskalt zum 1:0 vollstreckte. Nur vier Minuten später traf Paul per Kopf nach Flanke von Simon Kömpel zum 2:0 (8.). Aber damit noch nicht genug. Ein langer Ball von Vana in den Lauf verwertete Hahn zum 3:0 (14.).

Die 170 Zuschauer rieben sich schon nach einer Viertelstunde die Augen und waren begeistert von der Zielstrebigkeit der Hausherren. Die Gäste hatten nur zwei Möglichkeiten im ersten Durchgang. Nachdem Yi-You Wang (28.) noch an Marc Anders scheiterte, verkürzte Dennis Wibbe auf 1:3 (39.). Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Budberger hungriger. Erst traf Eckhardt per wuchtigem Kopfball zum 4:1 (56.), ehe er einen mustergültigen Konter zum 5:1 (64.) abschloss. Dazwischen scheiterte Hahn sogar noch am linken Torpfosten (59.). In der 75. Minute krönte er seine überragende Leistung mit seinem dritten Treffer zum 6:1. Nikolas Marvin Krause betrieb noch Ergebniskosmetik und traf zum 2:6 (80.). Kurz vor dem Schlusspfiff parierte Anders noch einen Strafstoß von Wibbe.

Sichtlich begeistert war Wilke nach dem Spiel: „Wir haben seit Wochen vor allem in den Heimspielen so eine Wucht nach vorne, das ist einfach großartig. Das wir jetzt auch über dem Strich sind, ist die Belohnung. Wir haben zwar lange gebraucht, um uns an die Landesliga zu gewöhnen. Aber jetzt sind wir wettbewerbsfähig. Es freut mich auch ungemein, dass wir auch ohne unsere Schlüsselspieler solche Siege einfahren können.“ Auch der sportliche Leiter Henrik Lerch war hochzufrieden: „Die Jungs sind viel zielstrebiger und haben mehr Struktur als zum Saisonstart.“

SVB Anders – Kömpel, La. Severith, Warnke, Weyhofen (87. Ueberfeld), Vana, Eckhardt (81. Umberg), Hahn (76. Morawa), Demiri (74. Twardzik), Nowak (74. Amissah), Paul.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort