Lokalsport : SV Budberg braucht einen Punkt

Frauenfußball: Der Niederrheinligist steht dicht vor der Meisterschaft.

Eine Saison lang hat der SV Budberg auf diesen Tag hingearbeitet. Morgen können die Fußballerinnen ihre starke Saison bei der SGS Essen II mit dem Meistertitel in der Niederrheinliga und dem Aufstieg in die Regionalliga krönen. Dazu muss beim Abpfiff mindestens ein Unentschieden zu Buche stehen. Der MSV Duisburg II lauert mit drei Zählern Rückstand und dem besseren Torverhältnis auf Platz zwei.

"Ich bin ein gebranntes Kind. Als Trainer beim FCR Duisburg II mussten wir damals nur 1:0 gegen Herford gewinnen und haben dann in der achtminütigen Nachspielzeit den Ausgleich kassiert", erinnert sich Raab an den verpassten Aufstieg 2006 in die 2. Bundesliga. Von völliger Gelassenheit und Sicherheit möchte er daher nicht vor der Partie in Essen sprechen - auch wenn im Hintergrund schon die Aufstiegsfeier von der Mannschaft geplant sei.

"Es kann immer viel passieren. Die Nerven können auch eine Rolle spielen, wenn man in Rückstand gerät", so Raab, der trotz aller Vorsicht zuversichtlich ist. "Wir stehen seit Februar unter Druck, nicht patzen zu dürfen. Den Punkt, den wir brauchen, holen wir jetzt auch noch", sagte der Trainer.

  • 3:3 gegen Heidenheim : MSV Duisburg erkämpft nach Zwei-Tore-Rückstand einen Punkt
  • Lokalsport : Aufstiegsfeier ohne Aufstiegstrainer
  • Duisburg - Bochum 1:1 : MSV erkämpft verdienten Punkt

"Ich nehme zumindest sicherheitshalber noch andere Klamotten mit", ergänzte Raab mit einem Schmunzeln und spielte auf eine mögliche Trainer-Bierdusche nach Abpfiff an. Claudia vom Eyser (Urlaub) und Marie Schneider (krank) werden dann nicht mit dabei sein. Nina Hegmann aus der Zweitvertretung könnte in die Startelf rücken.

(sfk)