1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: SV Budberg behauptet den vierten Platz

Lokalsport : SV Budberg behauptet den vierten Platz

Frauenfußball: Die Niederrheinliga-Mannschaft spielte 1:1, das Landesliga-Team trennte sich 3:3.

Die Fußballerinnen des SV Budberg haben sich auswärts mit den Sportfreunden Baumberg mit 1:1 (0:0) die Punkte geteilt. "Wir haben Platz vier mit diesem Ergebnis behauptet", sagte Niederrheinliga-Übungsleiter Daniel Kühn.

Er musste schon früh wechseln. Yvonne Peetz hatte sich im Zweikampf das Knie verdreht (15.). "Wir hoffen, dass es nur eine Prellung ist", wartet Kühn noch auf eine Diagnose. Die starke Halbzeitleistung seiner Elf tat der Schockmoment keinen Abbruch. Die Gäste stürmten geradezu auf das Baumberger Tor. "Man hat sich zur Halbzeit gefragt, warum es noch 0:0 steht", ärgerte sich Kühn. Stürmerin Nadine Spitalar lief zwei Mal alleine auf die gegnerische Torhüterin zu. Dazu kamen Fernschüsse von Claudia vom Eyser und Chancen der Links- und Rechtsaußen Chantal Schmitz und Alexa Steffans. Und doch erzielte der Gegner durch einen Freistoß das 1:0 (48.).

Erst in der 80. Minute fing der SVB im Mittelfeld einen Ball ab und schickte vom Eyser zum Ausgleich auf die Reise. Es spielten: Pakulat (46. Fricke); Wirtz, Heinen, vom Eyser, Kimpeler, Schmitz, Steffans, Engbers, Faupel, Spitalar, Peetz (15. Grootz).

  • Lokalsport : Frauenfußball: VfR Warbeyen steigt in Niederrheinliga auf
  • Lokalsport : Von Spiel zu Spiel in die Niederrheinliga
  • Lokalsport : Kühn-Elf bleibt in der Landesliga

Auch der SV Budberg II nahm mit einem 3:3 (2:0) gegen den Tabellenfünften SV Rees etwas Zählbares mit. Alexa Steffans und Christin Wähnert brachten den abstiegsgefährdeten Landesligisten in Führung (36./45.). Nach der Pause kamen die Gäste frischer aus der Kabine und netzten zwei Mal (46./51.). Miriam Balk, die als Budberger Urgestein in Freiburg wohnt und auf Heimatbesuch aushalf, brachte den Neuling wieder in Front (58.). Der Ausgleich fiel 15 Minuten später. "Wir haben alles ins Spiel reingehauen und freuen uns in unserer Situation über jeden Punkt", sagte Coach Marek Baranowski, dessen Elf vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat.

(sfk)