Lokalsport: SUP - Trendsport auf der Südsee

Lokalsport: SUP - Trendsport auf der Südsee

Über 150 Aktive nahmen an der Deutschen Meisterschaft in Xanten teil.

Stand up Paddling (SUP) ist genau das Ding von Phil Mandeau. Seit 2012 gehört er zu den Stehpaddlern. In Xanten war der SUP-Instructor Bestandteil des Organisationsteams, das auf der Xantener Südsee die Deutsche Meisterschaft in dieser Wassersportart ausrichtete. Nicht nur Mandeau war von dem großen Interesse angetan. "154 Teilnehmer sind in den verschiedenen Klassen am Start gewesen und unsere Erwartungen damit übertroffen worden", sagte Andreas Franken vom gastgebenden FZX. Und er meinte weiter: "Jetzt überlegen wir bereits, wie sich das Event womöglich noch steigern lässt." Mandeau: "Stand up Paddling ist die am schnellsten wachsende Wassersportart der Welt." Die Erklärung schob er gleich hinterher: "Weil sie jeder kann."

In Xanten waren nicht nur Aktive aus ganz Deutschland auf der Südsee unterwegs. Weil es eine offene DM war und es um die Qualifikation für die WM ging, standen einige Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen auf dem Parkplatz.

  • Duisburg : Ins Stand-up-Paddling reinschnuppern

Bei den Erwachsenen wurden die wichtigsten Titel im Sprint über 200 Meter, über die Langdistanz (16 Kilometer) sowie im Kursrennen mit vier Bojen vergeben. Bei den Männern feierte Norman Weber von den KS Augsburg in den Leistungsklassen einen Dreifacherfolg. Bei den Frauen hängten Simone Beinsen (Hannover KC), Hannah Krah (Dresden) und Julia Schneider (SG Wiking) die Konkurrenz ab. Auch für die Breitensportler, die auf kürzeren und breiteren Boards antraten, wurde eine Siegerehrung vorgenommen.

(PUT)