Stabilität durch die Neuen

Lüttingen (SK) 68 Gegentore und somit die fünft schlechteste Abwehr in der vergangenen Saison. Die Bilanz in der Defensive des SSV Lüttingen fiel ernüchternd aus. Deswegen haben sich die Fußballer der Kreisliga A für die kommende Spielzeit in den Abwehrreihen verstärkt.

Drei Neuzugänge sollen als Führungsspieler agieren. Die Verteidiger Elvir Kulic (Borussia Veen) und Marvin Haupt (VfR Fischeln) sollen mit ihrer Erfahrung für Stabilität in der Defensive sorgen und Nils Heien und Jonas Herfurth (beide A-Jugend) anleiten. Als dritte Leitfigur (DJK Lintfort) wird als zentraler Spielmacher Nisfad Grgic zum Einsatz kommen. Er soll für die überraschenden Momente sorgen. Dario Hellermann (BSV Bönninghardt) ist für den Sturm vorgesehen. Er soll Patrick Hoffmann, der mit 19 Toren in der abgelaufenen Spielzeit der treffsicherste Lüttinger Kicker war, in der Offensive unterstützen. "So ist garantiert, dass wir auch bei einem Ausfall von Patrick einen ähnlichen Spielertypen parat haben", sagte Coach Andre Egink. Ebenfalls verstärkt Lukas Irkens (A-Jugend) die Offensive. Benedikt Mölders (A-Jugend) ist für das defensive Mittelfeld vorgesehen. Das Programm für den SSV steht fest. Mehr Systemfußball soll gespielt werden. So setzen die Trainer Egink und Ulf Deutz, der von Borussia Veen kam, in der Vorbereitung besonders auf gezielte Schulung des Teams im taktischen Bereich.

23 Spieler sind im Kader. Die Doppelbesetzung jeder Position soll den Konkurrenzkampf, den Egink bisher vermisste, ankurbeln. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die geformt werden muss. Zunächst müssen wir uns weiterentwickeln und können dann vielleicht in zwei bis drei Jahren oben mitspielen", sagte Egink, der einen einstelligen Tabellenplatz als Saisonziel anvisiert. Mit Deutz, der auch die A-Jugend betreut, soll die Brücke zwischen Senioren- und Jugendabteilung geschaffen werden.

(SK)