1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Spitzenreiter Viktoria Alpen hält Konkurrenz auf Distanz

Fußball-Kreisliga A : Spitzenreiter Alpen hält Konkurrenz auf Distanz

Nils Speicher traf doppelt beim 4:1 in Borth. Xanten gewann durch ein spätes Elfmeter-Tor von Mathias Morawin noch mit 4:3 in Rumeln.

Kurz sah es so aus, als könne Borth gegen Tabellenführer Alpen eine Überraschung landen. Doch die starke Offensive der Viktoria kam spät ins Rollen.

So voll wie am Samstagnachmittag war es auf dem Sportplatz des TuS Borth schon lange nicht mehr. Über 100 Zuschauer waren Zeuge des A-Liga-Duells mit Spitzenreiter Viktoria Alpen. Und der Aufsteiger konnte seinen Matchplan zunächst gut umsetzen. Den Fans wurde einiges geboten. Simon Kleintges-Topolls Distanztreffer aus der 50. Minute brachte den Underdog überraschend in Front. Die Gäste wirkten danach etwas nervös, kamen mit der Zeit aber immer besser in Fahrt – und gewannen verdient mit 4:1. „Das Führungstor hat uns nicht gut getan. Danach haben wir ein bisschen den Faden verloren und die Tore für den Gegner selber aufgelegt“, meinte Trainer Frank Misch. Trotzdem sah der Coach eine aufopferungsvolle Leistung seiner Elf.

Alpens Top-Knipser Nils Speicher (67., 86.), Tobias Schmitz (74.) und Nicholas Georgen (90.) drehten die Partie zu Gunsten der Viktoria. Jörg Schütz war zufrieden. „Wir haben schon die erste Halbzeit dominiert. Am Ende war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fällt“, resümierte der Coach. Vor allem die tief stehende Sonne bereitete den Hinterleuten in der Defensive und beiden Torhütern einige Probleme. Alpens Keeper Patrick Dahm machte beim Borther Treffer keine gute Figur. „Den hätte ich mit dem Fuß gestoppt. Er weiß, dass das Tor auf sein Kappe ging“, sagte Schütz.

Rumelner TV - TuS Xanten 3:4 (2:0). Am diesem Spieltag hatte der TuS Xanten durchaus mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Der Tabellenzweite lag zur Pause überraschend zurück. Bis zur Umstellung zur zweiten Halbzeit hatten die Domstädter den Duisburgern zu viele Räume gelassen. „Dann haben wir vier Stürmer aufgestellt“, sagte Trainer Thomas Dörrer. Sebastian Kaczmarek verkürzte kurz nach Wiederanpfiff auf 1:2. Die Xantener mussten nach 56 Minuten allerdings abermals einen Zwei-Tore-Rückstand verkraften.

Erneut Kaczmarek (64.) und Marvin Braun (66.) stellten mit ihren Treffern auf Remis. In der Schlussminute schoss Mathias Morawin vom Elfmeterpunkt das entscheidende Siegtor zum 4:3. Mit satten 34 Treffern stellt der TuS weiter die beste Offensive der Liga und liegt nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Alpen.

SV Millingen - SpVgg Rheurdt-Schaephuysen 1:2 (0:2). Der SV Millingen hingegen bleibt weiter sieglos. Mit 1:2 musste sich die Mannschaft von Nisfad Grgic gegen den Tabellennachbarn SpVgg Rheurdt-Schaephuysen geschlagen geben. Der Anschluss von Maximilian Pullich zeigte nicht die erhoffte Wirkung. „Wir hatten genügend Gelegenheiten das Spiel zu drehen. Leider hat es wieder nicht gereicht“, ärgerte sich der Millinger Coach. Mit nur einem Zähler aus acht Partien steht der SVM weiter am Tabellenende. Der Abstand auf Nicht-Abstiegsplatz 13 beträgt bereits sechs Punkte.