Fußball : Spitzenduell mit Labbeck

A-Liga-Spitzenreiter DJK Labbeck/Uedemerbruch tritt beim Zweiten FC Aldekerk an. Der TuS Xanten erwartet den SV Budberg II. Beim SSV Lüttingen wird die Ausfallliste kürzer.

Die Fußballer der DJK Labbeck/Uedemerbruch legten in der Kreisliga A als Aufsteiger einen nahezu perfekten Start hin. Nach vier Spieltagen steht die Elf von Thomas Haal an der Spitze. Sonntag kommt es zum Verfolgerduell gegen den FC Aldekerk, der mit einem Zähler Abstand Rang zwei im Kreis Kleve/Geldern belegt. "Wir sind noch immer dabei, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Wir haben momentan aber einen guten Lauf", sagte der Trainer. Keeper Stephan Pohl (Knie) muss durch Sebastian Quinders ersetzt werden, sonst sind bei der DJK alle Akteure fit.

Vorsicht vor Stantscheff

Im Kreis Moers treffen der TuS Xanten und der SV Budberg II aufeinander. TuS-Trainer Thorsten Weist warnt vor allem vor Ilja Stantscheff als Dreh-und Angelpunkt der Gäste: "Wenn wir den ausschalten, hat auch Budberg einige Probleme. Ich hoffe, dass wir die Punkte behalten. "Auch wenn Gäste-Coach Mohamed Benkaddour die neu zusammengewürfelte Mannschaft des TuS nicht kennt, weiß er über die Stärken und Schwächen der ehemaligen Budberger Pascal Jetten und Manuel Smaniotto Bescheid. "Wir müssen uns zerreißen", appellierte Benkaddour.

  • Lokalsport : Labbeck/Uedemerbruch erneut nur Außenseiter
  • Fußball : Labbeck/Uedemerbruch und Concordia Goch am Abgrund
  • Lokalsport : DJK Labbeck/Uedemerbruch: Nicosia übernimmt den Trainerjob

Brinkhoff wieder verletzt

Ulf Deutz, Trainer von Borussia Veen, kann übermorgen nicht mit seiner stärksten Elf zum VfL Repelen reisen. Die Zeit des Schützenfests ist noch nicht vorüber, so dass Hendrik Hackstein und Erik Peters fehlen werden. Zudem gesellt sich Tobias Brinkhoff, der sich vergangenen Sonntag erneut verletzte, zu der Ausfallliste. Deutz erwartet einen ähnlich schweren Gegner wie den OSC Rheinhausen beim Saisonauftakt. Der VfL gehört zu den Aufstiegsaspiranten und hat bisher nur am "Grünen Tisch" verloren, weil ein Spieler eingesetzt wurde, der nicht spielberechtigt war. – Aufsteiger SSV Lüttingen möchte an den Erfolg gegen Schaephuysen anknüpfen und die gute Leistung auch im Duell gegen den Rumelner TV fortsetzen. Die Gäste haben bisher alle Spiele gewonnen, doch könnte die Tabelle auch täuschen, da die Rumelner vermeintlich leichte Gegner zum Saisonstart hatten. Der spielende Coach Andre Egink sieht den RTV auf Augenhöhe. Die Personalsituation entspannt sich langsam. Julian Röös, Dominik Jung sowie Philipp Hammerschmidt stehen wieder zur Verfügung. Ob Kevin Johann und Dominik Mölders einsatzbereit sind, ist noch offen. Vom Trainerduo steht Sonntag nur Pit de Haas an der Linie. Egink ist verhindert, für ihn rückt Peter Wenten in die Startelf.

(RP)