Lokalsport : Spitalar wieder nicht zu stoppen

Das Tore schießen haben sich die Fußballerinnen des SV Budberg gestern Morgen wohl bei ihrer Zweitvertretung in der Landesliga abgeguckt. Zumindest fegte am Nachmittag auch der Niederrheinligist seinen Gegner mit 6:1 (3:1) vom Platz.

Und der Kantersieg gelang ausgerechnet im Derby gegen den GSV Moers II, Gegner im Kreispokal-Finale in vier Tagen. SVB-Übungsleiter Daniel Kühn mochte das Ergebnis nicht überbewerten. "Am Donnerstag wird eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz in Millingen stehen", kommentierte den Erfolg. Claudia vom Eyser - morgens noch im Dienst der "Zweiten" - netzte bereits mit der ersten Aktion zur frühen Führung (1.). "Mit dem 1:0 und viel Selbstbewusstsein im Rücken sind wir in einen Rausch gekommen", resümierte Kühn. Andrea Brandt legte nach (31.). Einen Angriff auf Lena Pasch, aktuell beste Liga-Torschützin (31 Treffer), und damit auf die Torjägerkrone startete danach Nadine Spitalar.

Vier Mal traf die flinke Budberger Stürmerin (33./48./78./88.) und ist damit bis auf eine "Bude" an die Torgarantin des SV Walbeck herangekommen. Nächste Woche geht es dann ins direkte Duell gegen den Tabellenzweiten.

(sfk)