Lokalsport: Spieljahr 2018 beginnt früher

Lokalsport: Spieljahr 2018 beginnt früher

Fußball: Weil etliche Begegnungen im Dezember ausgefallen sind, sollen einige Teams eher als geplant die Meisterschaft fortsetzen. So wurden Nochholpartien des SV Sonsbeck und SV Budberg am 4. Februar angesetzt.

Am 4. Februar 2018 sollten die Bezirksliga-Fußballer des SV Budberg im Rahmen der Vorbereitung gegen Friedrichsfeld 08/29 spielen. Diese Partie kann Trainer Patty Jetten streichen. Stattdessen geht's auswärts zum Meisterschaftskonkurrenten SV Sevelen. Somit beginnt die zweite Halbserie für den Aufsteiger zwei Wochen früher. Das passt dem SVB-Coach überhaupt nicht. Auch Thomas von Kuczkowski, der Coach des Landesligisten SV Sonsbeck, muss seinen Vornbereitungsplan überdenken. Für die Rot-Weißen geht die Spielrunde ebenfalls schon am 4. Februar weiter. Die A-Ligisten indes warten noch auf die Neuansetzungen der ausgefallenen Begegnungen.

Jetten wäre es lieber gewesen, wenn Staffelleiter Holger Tripp das Spiel gegen Sevelen noch in der Woche vor Weihnachten terminiert hätte: "Auch wir Amateurtrainer machen uns Gedanken über die Inhalte eines Trainingsplans. Schon am 4. Februar spielen zu müssen, ist schlichtweg ein Witz. Bei uns geht's zu diesem Zeitpunkt der Saison im direkten Vergleich mit Sevelen schon um sehr viel. Für beide ist dieser Umstand mit Sicherheit nicht glücklich. Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel." Sollte der SVB den Platz als Verlierer verlassen, "wären wir wieder voll in der Verlosung dabei". Die Sonsbecker müssen sich wider Erwarten ebenfalls mit dem Abstiegskampf beschäftigen - und mit einem vorgezogenen Rückrunden-Beginn.

  • Lokalsport : Budberg lässt Sonsbeck keine Chance

Am ersten Februar-Sonntag hat Tripp, der auch Staffelleiter der Landesliga, Gruppe 2, ist, das Heimspiel gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord angesetzt. "Das ist viel zu früh", sagt von Kuczkowski. In Tripps E-Mail steht aber, dass der Termin nicht in Stein gemeißelt sei. Sollten sich beide Mannschaften auf ein anderes Datum einigen, wäre das für den Staffelleiter okay. Dennoch geht der SVS-Coach erstmal davon aus, dass die am 4. Februar mit Union Nettetal ausgemachte Vorbereitungspartie nicht stattfindet. "Ich werde mit dem Trainerkollegen Kontakt aufnehmen und nach einem Ausweichtermin suchen", meint von Kuczkowski. Nicht glücklich darüber ist er mit dem Testspiel gegen den Meisterschaftskonkurrenten SV Hönnepel/Niedermörmter am 21. Januar. Das hatte sein Vorgänger Günter Abel ausgemacht. Das Winterwetter sorgt dafür, dass sich die Teams ohnehin noch in diesem Winter Wiedersehen. Das Rückspiel in Hö./Nie. war Mitte Dezember abgesagt worden. Dieses Duell hat Tripp noch nicht neu angesetzt.

In der A-Liga hängt der SV Millingen sogar drei Partien hinterher. Coach Markus Hierling rechnet fest damit, dass sich die Saison nicht erst am 18. Februar fortsetzt. Dementsprechend muss er seine Vorbereitung anpassen. Eine Mitteilung über die neuen Spieltermine von Staffelleiter Peter Hanisch liegt allerdings noch nicht vor. Hierling appelliert an Hanisch, das Karnevalswochenende (10./11. Februar) auszuklammern. "Alles andere, als vor Aschermittwoch zu beginnen, wäre Schwachsinn." So könnten auf die Millinger direkt nach Wiederbeginn einige Englische Wochen zukommen. Enes Krupic, Leiter der B-Liga-Gruppe 1 sowie C-Liga-Gruppe 1, war schneller als Hanisch. Die Nachholtermine, B-Liga: Sonntag, 18. Februar: TuS Baerl - SV Sonsbeck III; Donnerstag, 22. Februar: SV Budberg II - TuS 08 Rheinberg, Sonntag, 25. Februar: TuS Borth - VfL Repelen II, TuS Baerl - SV Menzelen; Mittwoch, 28. Februar: Viktoria Birten - MSV Moers II, TuS 08 Rheinberg - TuS Borth; C-Liga: 18. Februar: SV Ginderich - SV Millingen II, 25. Februar: SG Bönninghardt/Sonsbeck - DJK Wardt II, SSV Lüttingen II - Borussia Veen II, Viktoria Alpen III - Viktoria Birten II, SV Büderich II - SV Menzelen II; 28. Februar: SV Millingen II - SV Büderich II, SV Ginderich - Viktoria Birten II, DJK Wardt II - Concordia Ossenberg II.

(PUT)