1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: Sonsbecker Spieler machen Lust auf mehr

Fußball : Sonsbecker Spieler machen Lust auf mehr

Beim Fußball-Oberligisten hat es wieder einen Umbruch gegeben. Thomas Geist ist zurück und vorrangiges Ziel der Klassenerhalt.

Thomas Geist, der als Trainer zum SV Sonsbeck zurückgekehrt ist, ist Perfektionist. Das gilt auch für die richtige Aufstellung fürs Mannschaftsfoto der Oberliga-Fußballer bei der Saison-Vorstellung im heimischen Willy-Lemkens-Sportpark. Der Coach, der gestern seinen 50. Geburtstag feierte, teilte Spieler, Vorstandsmitglieder und Trainerstab so lange ein, bis für ihn das optimale Gesamtbild entstanden war. Nichts soll in dieser Spielzeit dem Zufall überlassen werden. Geist ist zum zweiten Mal beim SVS angetreten, um die Rot-Weißen "langfristig in der Oberliga zu etablieren". In der kommenden Saison sei jedoch der Klassenerhalt das vorrangige Ziel.

23 Spieler waren beim offiziellen Aufgalopp anwesend; Ahmet Taner, Michael Müller, Lukas Vengels und Marvin Hitzek verhindert. Eigengewächs Pascal Franke, der zunächst als Neuzugang angekündigt worden war, zählt nicht zum Kader. Den Grund wollte Geist nicht nennen. Bastian Grütter, der mit Max Fuchs vom 1. FC Kleve kam, lief mit Krücken über den Rasen. Er hatte sich im Testspiel gegen die U23 von Schalke 04 eine Bänderverletzung am Knie zugezogen und muss vier bis sechs Wochen zuschauen. Mindestens vier Wochen kann auch Fabian Wenten, der zuletzt für den SV Hö./Nie. auflief, wegen eines gebrochenen Fingers nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Grütter und Wenten sind Kanidaten für die zweite 6er-Position neben Kapitän Thomas Tennagels. Eine längere Zwangspause steht womöglich auch Jan-Paul Hahn bevor, der seit längerem über Fußprobleme klagt und sich laut Geist in dieser Woche genauer untersuchen lassen werde. Baran Özcan, Zugang vom GSV Moers, ist nach einer Bänderverletzung noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Doch auch die angeschlagenen und verletzten Spieler waren bester Laune und freuen sich auf die Meisterschaft, die am 10. August mit einer Auswärtspartie beim Wuppertaler SV beginnt. Bis dahin gibt's noch viel zu tun. Die 1:2-Niederlagen in den Vorbereitungspartien gegen die Regionalligisten KFC Uerdingen und Schalke 04 II "haben der Mannschaft Mut gemacht", sagte der Coach. Der SVS sei frisch aufgetreten, habe gut organisiert gespielt und vorbildlich gestanden sowie mit einer hohen Passsicherheit überzeugt. Doch die beiden Auftritte will er nicht überbewerten. "Wir werden in der nächsten Saison auch Lehrgeld zahlen. Man muss Geduld mit der Mannschaft haben." Schließlich sind 18 neue Balltreter, darunter einige junge Perspektivspieler, dazugestoßen. So wie die 19-jährigen Etuk-Zwillinge Kurt und Ben, die Geist aus der A-Jugend des SV Straelen "mitgebracht" hat. Beim KFC Uerdingen hatte er die Brüder entdeckt. Er ist überzeugt, dass sie den SVS-Anhängern noch viel Freude bereiten werden.

Auch die Etuks standen einen Tag nach der Kader-Vorstellung auf dem Platz, als müde Sonsbecker im vierten Testspiel zu Hause auf die SF Broekhuysen trafen. Der Landesliga-Aufsteiger gewann durch ein spätes Tor von Leon Peun (83.) mit 1:0 (0:0). Die Hitze und das harte Training der vergangenen Tage machten den Hausherren zu schaffen. Jan Pimingstorfer und Kurt Etuk mussten wegen Verletzungen vor der Pause ausgewechselt werden.

(RP)