Fußball : Sonsbecker sind in der Bringschuld

Oberliga-Fußball: Nach zwei Klatschen möchte der SVS morgen daheim gegen die U23 von RW Essen Wiedergutmachung betreiben. Doch Trainer Riege fehlen weiterhin personelle Alternativen.

0:4 in Homberg, 0:4 in Wülfrath. Die hohen Niederlagen am vierten Spieltag der Oberliga und in der ersten Runde des FVN-Pokals sind noch allgegenwärtig beim SV Sonsbeck. Doch für eine tiefgründige Analyse der Klatschen reicht den Schützlingen von Trainer Horst Riege die Zeit nicht. Denn morgen schon gastiert die U23 von RW Essen im heimischen Sportpark (Anstoß 15 Uhr), die seit drei Partien ungeschlagen ist. "In dieser Mannschaft steckt viel Qualität", weiß der Sonsbecker Coach. Beim SVS wird die Qualität derzeit vermisst.

Die peinliche Schmach von Wülfrath, einem Landesligisten, wollte Riege nicht schön reden: "Das war eine Blamage. Die Art und Weise, wie die Niederlage zustande gekommen ist, kann ich nicht akzeptieren." Nach einer unterirdischen ersten Hälfte und der folgenden Kabinenpredigt des Trainers fingen sich die Gäste zumindest keinen weiteren Treffer mehr ein. Doch auch diese Begegnung zeigte, wo beim SVS der Schuh drückt.

Die Defensive steht immer noch nicht. Da liegt daran, dass Riege die Hände gebunden sind, weil personelle Alternativen fehlen. Die Suche nach einem gestandenen Abwehrspieler war bis gestern immer noch nicht erfolgreich. "Wir brauchen zumindest eine Verstärkung", sagte der Coach und meinte weiter: "Ich telefoniere pausenlos mit Spielern, die zu uns passen würden. Doch sobald wir über Zahlen reden, stockt das Gespräch. Finanziell können wir halt nicht viel bieten."

  • Ein Tag, an den sich Jörg
    Sonsbecker Vereinslegende :  Jörg Hahn und sein Leben für den SVS
  • Nach der schweren Verletzung von Jamie
    Fußball : Schwere Verletzung schockt SV Sonsbeck
  • Fortunas U23-Trainer Nico Michaty.
    Nur 2:2 gegen Monheim : Fortunas U23 tut sich noch schwer

Riege betonte, dass er "nicht den Stab über seine Mannschaft brechen" werde. Die Spieler, die das Sonsbecker Trikot überstreifen, würden stets versuchen, ihr Bestes auf dem Rasen zu geben. "Nur klappt das eben nicht immer." Der Coach appelliert an die Zuschauer, sich mit zu lauter Kritik zurückzuhalten und stattdessen das Team nach dem Umbruch zu unterstützen. "Man kann eben die aktuelle Mannschaft nicht mit der aus der letzten Saison vergleichen."

Für die morgige Heimpartie gegen die Essener bietet sich noch niemand der Rekonvaleszenten für die Startelf an. Sascha Tenbruck, eine willkommene Alternative für die Defensive, befindet sich im Lauftraining. Die Routiniers Michael Müller, Jan-Paul Hahn sowie Jonas Kremers fehlen weiterhin wie auch der gesperrte Felix Terlinden. Die Sonsbecker müssen sich auf einen Gegner einstellen, der von Beginn an draufgehen wird. "Dirk Helmig ist ein Trainer, der immer nach vorne spielen lässt."

(RP)