Fußball : Sonsbecker Kader nimmt Formen an

Vor dem morgigen Duell des SVS in der Fußball-Landesliga mit dem TuS Fichte Lintfort kann der Sportliche Leiter Heiner Gesthüsen mehrere Vertragsverlängerungen verkünden. Zunächst soll gegen den Elften aber der nächste Derby-Sieg hier.

Der Fußball-Landesligist SV Sonsbeck ist vor dem Heimduell mit dem TuS Fichte Lintfort am morgigen Sonntag auch mit der Kaderplanung für die kommende Spielzeit schon ein ganzes Stück weiter gekommen – insgesamt 13 Spieler sind für nächste Saison nun unter Vertrag.

Ob der neue Chefcoach Heinrich Losing dann im Jubiläumsjahr in der Landesliga oder in der Oberliga an den Start geht, wird sich in den nächsten zwei Monaten entscheiden. Aktuell stehen die Rot-Weißen auf dem zweiten Tabellenplatz und sind ein heißer Anwärter auf den Aufstieg. Neben den Neuzugängen Alexander Maas, Jan-Luca Geurtz und Tobias Meier, sowie den bereits vollzogenen Verlängerungen von Luca Terfloth und Jannis Pütz werden nun auch die Leistungsträger Tim Weichelt, Stefan Schneider, Felix Terlinden, Max Fuchs, Robin Schoofs, Sebastian Leurs, Niklas Maas und Kristof Prause im kommenden Jahr im Willy-Lemkens-Sportpark auflaufen.

Neben den Abgängen Maik Hemmers (SV Uedem) und Lukas Vengels (FC Meerfeld) hat sich allerdings auch Nachwuchskicker Tobias Tatzel für einen Wechsel entschieden. Der 20-Jährige, der im Landesliga­kader stand, aber lediglich in der Kreisliga A zum Einsatz kam, wird ab Sommer wie Vengels für den FC Meerfeld auflaufen. Heiner Gesthüsen, Sportlicher Leiter des SVS, sagt, er befinde sich aber weiterhin in guten Gesprächen und werde bald weitere Zusagen vermelden können.

Einen weiteren Schritt Richtung Oberliga-Aufstieg kann die Elf von Interimstrainer Werner Buttgereit am Sonntag ab 15 Uhr gegen den TuS Fichte Lintfort gehen. Der Tabellenzweite möchte auch dieses Kreisderby gewinnen und an die starke Leistung vom 5:1-Sieg beim GSV Moers anknüpfen. „Wir haben ein klares Ziel vor Augen, spielen Zuhause und wollen den nächsten Sieg einfahren. Wir möchten unserem Publikum wie in Moers ansehnlichen Offensivfußball zeigen. Dafür müssen wir die Leistung aus der Vorwoche bestätigen“, gibt Buttgereit eine klare Marschrichtung vor.

Definitiv ausfallen wird Georgios Efthimiou, der die ganze Woche beruflich verhindert ist. Dafür wird Kai Robin Schneider wieder in die Startelf zurückkehren. Hinter den Einsätzen von Sebastian Leurs (Bauchmuskelentzündung) und Johannes Keisers (Oberschenkelzerrung) stehen große Fragezeichen. Wahrscheinlich wird es fürs Derby noch nicht reichen.

Fichte überraschte in der Vorwoche mit einem 3:1 Sieg gegen den Vierten PSV Wesel und möchte wie schon beim 0:0 im Hinspiel den Rot-Weißen alles abverlangen. Sven Schützek, Fichtes Trainer, freut sich auf das Duell: „Wir sind Elfter, Sonsbeck Zweiter, somit ist es vom Papier her eine klare Sache. Aber so einfach wollen wir es unserem Gegner nicht machen. Es ist ein Derby und wir haben sicherlich eine Idee, wie wir das Spiel angehen wollen. Wir müssen kompakt stehen, mutig sein, viel laufen, gegen den Ball arbeiten, die richtige Einstellung und gute Zweikampfwerte auf den Platz bringen und dann schauen wir mal“, so Schützek.

Interessant wird werden, wer es schafft, das erste Tor zu schießen, denn es ist auch ein Duell zweier Top-Abwehrreihen. Sonsbeck stellt mit nur 24 kassierten Treffern den besten Defensivverbund der Liga, Lintfort mit 31 den drittstärksten. Florian Ortstadt, mit zehn Toren bester Torschütze der Gäste, kann aufgrund eines Patellasehnenrisses nicht helfen können, Sonsbecks Bollwerk zu durchbrechen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Marvin Ehis (Kreuzbandriss). Die Einsätze von Baris Özcelik und Daichi Yamamoto (beide Trainingsrückstand) sind noch fraglich. Die ehemaligen Sonsbecker Ajdin Mehinovic, Stefan Kapuscinski und Dennis Schmitz sind allerdings einsatzfähig.

Mehr von RP ONLINE