Sonsbecker Doppelerfolg beim Schlossparklauf in Moers

Schlossparklauf mit rund 2200 Teilnehmern : Sonsbecker Doppelerfolg in Moers

Marcel Gnoß von den „Roten Teufeln“ gewann den Enni-Schlossparklauf über fünf Kilometer. Vereinskollegin Theresa Stevens war erneut schnellste Frau über die doppelte Distanz. Bei den Männern wurde Dennis Breuer vom ASV Duisburg Erster über die zehn Kilometer.

Als Dennis Breuer vom ASV Duisburg nach 34:56 Minuten als Erster die Ziellinie beim Moerser Enni-Schlossparklauf überquerte, war sein ärgster Verfolger nicht weit weg. Sebastian Rosenberg vom AS Neukirchen kam nur sieben Sekunden später ins Ziel gesprintet. Aber Rosenberg nahm es sportlich und beglückwünschte Breuer gleich mit einer herzlichen Umarmung. „Ich wollte“, so der Sieger nach einer kurzen Verschnaufpause, „auf jeden Fall den Lauf gewinnen, als ich gehört habe, dass die ganz schnellen Läufer hier nicht antreten. Die Zeit war da eher zweitrangig.“

Pünktlich und wie bestellt hatten sich die Wolken über dem Moerser Schlosspark am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr verzogen. Die Teilnehmer des Hauptlaufes über zehn Kilometer blickten am Start der strahlenden Sonne entgegen und durften sich auf einen tollen Lauf freuen. Die langen Gesichter folgten umso schneller, als kurz darauf ein Hagelschauer sein Unwesen trieb.

Siegerlächeln: Theresa Stevens vom SV Sonsbeck war in Moers die schnellste Frau über zehn Kilometer. Foto: FUNKE Foto Services/Oleksandr Voskresenskyi

Einige der Athleten fühlten sich durch die Wetterlage aber zusätzlich motiviert, so auch Theresa Stevens (SV Sonsbeck), die mit einer Zeit von 41:58 Minuten als schnellste Frau ins Ziel kam und ihren Sieg vom Vorjahr damit erfolgreich verteidigte. „Ich liebe den Regen beim Laufen, deshalb fand ich das eigentlich ganz gut“, scherzte die 22-Jährige von den „Roten Teufeln“.

Stevens ging aber gleichzeitig auch sehr hart mit sich ins Gericht: „Die Zeit war grottenschlecht, aber für meinen aktuellen Trainingsstand ganz okay. Normalerweise laufe ich eher so um die 40 Minuten, aber ich war zuletzt erkältet und konnte nicht so gut trainieren.“

Für den schnellsten Mann des Tages, Dennis Breuer, war das Wetter nicht ganz so angenehm, aber auch kein Hindernis, wie er verriet: „Als es plötzlich losging mit dem Hagel, war das schon unangenehm. Aber wenn du einmal läufst, ist das eigentlich auch egal.“ Sein Verfolger Rosenberg ist gebürtiger Moerser und machte trotz der freundlichen Geste im Ziel keinen Hehl daraus, dass auch er gern gewonnen hätte: „Ich wohne hier 200 Meter von der Anlage weg und hätte beim Heimspiel natürlich gern gesiegt. Aber Dennis ist super gelaufen. Er hat nach drei Kilometern einen Sprint eingelegt und ist weggezogen. Ich habe mich dann Stück für Stück herangekämpft, aber es hat nicht ganz gereicht.“

Von der Verfolgungsjagd hatte Breuer an der Spitze nichts mitbekommen, wie er nachher zugab: „Ich hatte ehrlich gesagt keinen Überblick. Aber es war superknapp, das waren ja wirklich nur wenige Sekunden.“ Breuer lag auch nach der Hälfte der Distanz mit 17:16 Minuten knapp vor Rosenberg (17:23). Die Farbe Rot dominierte über fünf Kilometer. Hier gab es durch  Marcel Gnoß und Armin Gero Beus einen Sonsbecker Doppelsieg, so dass der SVS auch bei den Männern ganz oben auf dem Treppchen stand.

Karl-Otto Kambartel, Sportwart beim Moerser TV und Mitorganisator des Schlossparklaufs, zeigte sich zufrieden: „Heute läuft wirklich alles sehr reibungslos. Die Temperaturen sind super. Dementsprechend gut wird das Event auch angenommen. Zu den ursprünglichen 1850 Meldungen sind noch einige kurzfristig dazu gekommen. Wir liegen bei rund 2200 Teilnehmer. Mich freut besonders, dass wir auch bei den anderen Läufen wirklich gute Zeiten registriert haben.“ V

on den kurzen Schauern und dunklen Wolken ließen sich auch die Zuschauer nicht abhalten. Zahlreich kamen Freunde, Familie und Interessierte an den Sportplatz und feuerten die Teilnehmer an. Bei beginnendem Regen folgte ein Sprint in eines der aufgebauten Zelte, ehe es wieder an den Rand der Strecke ging.

Einige Ergebnisse; 10 Kilometer, Männer: 1. Dennis Breuer (ASV Duisburg) 34:56, 2. Sebastian Rosenberg (AS  Neukirchen) 35:03, 3. Philippe Abraham (LAC THG Kettwig) 35:23; Frauen: 1. Theresa Stevens (SV Sonsbeck) 41:58, 2. Anita Hermann (TSV Weeze) 46:45, 3. Ann-Kathrin Ehrlich (ohne Verein) 46:51.

5 Kilometer, Männer: 1. Marcel Knoß (SV Sonsbeck) 16:42, 2. Armin Gero Beus (SV Sonsbeck) 16:45, 3. Karsten Kruck (bunert Moers) 16:49; Frauen: 1. Katharina Wehr (TV Wanheimerort) 18:19, 2. Sonja Vernikov (Asics Frontrunner) 18:50, 3. Annika van Hüüt (LG Alpen) 20:07.

1900 Meter, Schülermeile, U14/16-Jungen: 1. Nikitas Synolakis (Gymnasium Filder Benden) 7:30, U14/16-Mädchen: 1. Charlotte Pontow (Moerser TV) 7:37.

900 Meter, Kids-Run, U12-Jungen: 1. Jan Vernikov (Ski-Keller Kaulard) 2:58, U12-Mädchen: 1. Katharina Pontow (Moerser TV) 3:16.

900 Meter Zwergenlauf, U10-Jungen: 1. Jonathan van Gemmeren (Moerser TV) 3:15, U10-Mädchen: 1. Leni Harrer (VfL Repelen) 3:18.

(Christoph Enders)