Fußball-Landesliga : Sonsbeck verschenkt wieder Punkte

Der SVS kassierte gegen den VfL Rhede in der Nachspielzeit das 1:1. Jannis Pütz verschoss einen Strafstoß. Felix Terlinden verwandelte einen Foulelfmeter.

Am letzten Hinrunden-Spieltag in der Fußball-Landesliga hat es für den SV Sonsbeck nur zu einem 1:1 (0:0) gegen Tabellennachbar VfL Rhede gereicht. Aus Sicht des Gastgebers waren es wie beim 1:1 in Bedburg-Hau zwei verschenkte Punkte. Lediglich Felix Terlinden traf per Strafstoß. Zuvor hatte Jannis Pütz einen Elfmeter verschossen. Der SVS beendete die erste Halbserie auf Platz neun. Sonsbeck blieb das vierte Spiel in Folge ungeschlagen.

Coach Heinrich Losing war nach dem Schlusspfiff restlos bedient und enttäuscht: „Das 1:1 ist ein Witz und entspricht in keinster Weise dem Spielverlauf. Wir waren 80 Minuten die klare bessere Mannschaft. Wie schon vor zwei Wochen halten wir den Gegner am Leben und kassieren noch den Ausgleich.“

Alexander Maas wirbelte über die rechte Außenbahn und brachte die ein oder andere gefährliche Hereingabe vors Rheder Tor. Bereits nach drei Minuten bediente er Mittelstürmer Max Fuchs, der den Ball aber verzog. In der 19. Minute war Sebastian Leurs nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß vergab Pütz. Der sonst so zielsichere Schütze scheiterte an Keeper Sebastian Kaiser, der die Ecke ahnte.

Maas bediente in der Folgezeit Terlinden (27./50.) und Leurs (36.), die aber auch erfolglos blieben. Die Gäste waren ohne Torjäger Simon Lechtenberg im Spiel nach vorne komplett abgemeldet. Sonsbecks Abwehrreihe um Tobias Meier, Max Werner, Eren Canpolat und Robin Schoofs ließen nichts anbrennen. In der 56. Minute wurde Leurs erneut im Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Diesmal trat Terlinden an und hämmerte den Ball eiskalt zum 1:0 unter die Latte.

Fast im Gegenzug vergab Rhede nach einem Kopfball von Marvin Bölting die beste Chance. Terlinden, der sein fünftes Saison-Tor erzielte, hatte in der 62. Minute die Entscheidung auf dem Fuß. Sonsbecks Nummer 9 setzte den Ball haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Danach wurden die Gäste mutiger und spielten mit. Sonsbeck versäumte es, den Sack zuzumachen. Die Konter wurden schlecht ausgespielt. Leurs per Freistoß (80.) und Klaus Keisers freistehend aus acht Metern (90.) vergaben weitere Großchancen. Als sich die Zuschauer schon mit einem knappen SVS-Sieg anfreundeten, kam die Wende. Florian Hahm erzielte wie aus dem Nichts in der Nachspielzeit das 1:1. Timo Evertz hatte den Ball vertändelt.

Losing: „Das ist echt bitter. Wir waren erneut die klar bessere Mannschaft. Wir hätten beide Spiele gewinnen müssen. Was aber auch nicht gut ist, dass wir bei all den Chancen nur vom Elfmeter-Punkt aus treffen.“ Rhedes Trainer Javier Garcia Dinis sah’s ähnlich: „Der Punktgewinn ist auf jeden Fall glücklich. Sonsbeck hatte mehr Ballbesitz und mehr Chancen. Die Gastgeber haben uns lange im Spiel gehalten. Erst nach dem Gegentor wurden wir mutiger. Unsere Willensleistung und Einstellung stimmten.“ Am kommenden Sonntag empfängt die Losing-Elf den TSV Meerbusch II. Anstoß ist um 14.15 Uhr.