Lokalsport : Sonderlob für Torfrau Landwehrs

Handball-Landesliga: Dennoch gab's keine Punkte für die HSG-Frauen.

Trotz einer hervorragend spielenden Schlussfrau Cora Landwehrs mussten sich die Landesliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg gestern dem TV Jahn Hiesfeld geschlagen geben. Die Partie endete mit 27:29 (12:13). "Cora hat uns im Spiel gehalten, leider unser Schlussspurt nicht gereicht", resümierte Coach Sebastian Elbers, der nicht auf Marina Manca, dafür aber wieder auf Annika Bäckmann zurückgreifen konnte.

Die HSG-Frauen machten sich insbesondere in der ersten Hälfte das selber Leben schwer, weil sie sich etliche Fehlwürfe leisteten. Hinzu kamen kurz vor der Pause unnötige Zweistrafen, weshalb es mit einem Rückstand in die Pause ging. Der Neuling war gewillt, schaffte es aber nicht, die Wende einzuleiten. Zwischenzeitlich musste die Elbers-Mannschaft sogar einem Fünf-Tore-Rückstand hinterherlaufen (23:28). Dann besannen sich die Gastgeberinnen auf ihre Stärken. Aus einer offensiven Deckung heraus wurde Alpen/Rheinberg effektiver beim Torwurf. Die Hiesfelderinnen wackelten, fielen aber nicht. "Auch am Ende der zweiten Hälfte haben wir Zeitstrafen kassiert, die nicht unbedingt hätten sein müssen", sagte der HSG-Coach. Tore: Neinhuis (7), Pude (6), Hochstrate (4/3), Scholz (3), L. Manca, Bösl (je 2), Schulze (1/1), Elbers, L. Gerritzen.

(put)