Lokalsport: SK Kamp-Lintfort verpassen Minimalziel

Lokalsport : SK Kamp-Lintfort verpassen Minimalziel

Sportkegeln: Das Team büßt am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga noch Platz zwei ein.

Was sich am Anfang der Sportkegel-Saison schon abgezeichnet hatte, zog sich in der 2. Bundesliga Nord bis in die Aufstiegsrelegation. Alle Mannschaften nutzten ihren Heimvorteil konsequent aus. Selbst der TSV Salzgitter, am Ende Letzter des Quartetts mit Union Gelsenkirchen, Windstärke 10 Kassel und SK Kamp-Lintfort, verbuchte auf seinen Bahnen einen Heimsieg. Nachdem die Kamp-Lintforter in Gelsenkirchen ihren auf eigenen Bahnen errungenen Spitzenplatz mit dürftiger Leistung eingebüßt hatten, wollten sie am letzten von vier Spieltagen gegen Kassel wenigstens Platz zwei verteidigen. Das Ziel wurde verfehlt, weil nach dem verspielten Erstliga-Aufstieg die Luft schlichtweg raus war. Die SK Kamp-Lintfort wurde von Gastgeber Kassel noch auf Rang drei verdrängt.

Die Kamp-Lintforter starteten schwach. Joachim Bremer holte im ersten Block 778 Holz. Kapitän Mike Mertsch steuerte 829 Holz und Marcel Bernsee 798 Holz bei. Youngster Nils Eichenhofer war von der Rolle und erzielte lediglich 759 Holz. Henk Lardenoije (774) war nur unwesentlich besser. Da konnte Sascha Batsch zum Abschluss mit 822 Holz nichts mehr retten. Zwei Zähler in der Tageswertung bedeuteten zwölf Punkte in der Gesamtrechnung. Gelsenkirchen gewann die Runde mit 16 Punkten vor Kassel (13). Schlusslicht Salzgitter sammelte neun Zähler.

Die zweite Mannschaft des Clubs ist nach dem 0:3 (4301:4585, 27:51) bei KSK Rheydt aus der Regionalliga abgestiegen. Michael Kusenberg (765 Holz), Michael Neuschl (745), Walter Vehreschild (719), Harry Schubert (700), Uwe Schumann (689) und Hans Josef Neuschl (682) bildeten das Team. SK Kamp-Lintfort III schaffte trotz der 1:2 (2725:2748, 17:19)-Niederlage bei KSK Rheydt den Aufstieg in die Bezirksklasse. Hans Josef Neuschl (719), Michael Kusenberg (694), Anton Spath (666) und Klaus Birn (646) traten für die Mannschaft an.

Am Wochenende beginnt für die Kamp-Lintforter in Düsseldorf die Rheinland-Meisterschaft.

(zak)
Mehr von RP ONLINE