1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Senkrechtstarterin in Laufschuhen

Lokalsport : Senkrechtstarterin in Laufschuhen

Vom Ballett zur Leichtathletik: Rahel Brömmel vom SV Sonsbeck hat einen kometenhaften Aufstieg hingelegt.

Im Besprechungsraum der Sonsbecker Leichtathleten ist eine Wand reserviert für Fotos der erfolgreichsten Sportler der "Roten Teufel". In absehbarer Zeit könnte dort auch ein Bild einer ehemaligen Balletttänzerin hängen, die Lauftrainer René Niersmann erst Ende 2016 beim Xantener Citylauf entdeckte. Rahel Brömmel, 15 Jahre alt, hat seitdem eine kometenhafte Entwicklung hinter sich. Für Erich Nabbefeld, der Gründer der Leichtathletik-Abteilung des Vereins, ist die Gymnasiastin "eines der größten Talente", das jemals beim SVS ausgebildet wurde. Und was ihn umso glücklicher macht: Rahel wohnt in Sonsbeck.

Niersmann musste damals in Xanten nicht zweimal hinschauen. Schnell war ihm klar, dass er die junge Dame zum SVS lotsen will. Die Kontaktaufname folgte noch vor Ort. Niersmann machte Rahel, die bis dahin Modern Dance und Ballettunterricht bevorzugte, neugierig. Jedenfalls tauchte sie schon in der Woche darauf beim Training auf. "René musste mich nicht überreden, dabeizubleiben. Ich hatte sofort Spaß beim Laufen", sagt die Schülerin. Das merkte Niersmann von Beginn an: "Sie hat alle Voraussetzungen."

  • Lokalsport : Rahel Brömmel setzt i-Tüpfelchen
  • Lokalsport : Rahel und Jonas Sportler des Jahres
  • Luca Terfloth und Torschütze Max Werner
    Fußball-Landesliga : Der SV Sonsbeck brilliert auch gegen den VfL Rhede

Und damit meint der Coach nicht nur den sportlichen Aspekt. Rahel bringt neben dem großen Talent auch die notwendige Motivation mit. Fünfmal in der Woche bis zu zehn Stunden trainiert sie. Mindestens genauso wichtig ist das soziale Umfeld. Die Familie steht hinter ihr. "Auch die Psyche ist ein entscheidender Faktor, um Erfolg zu haben", so Niersmann. Ende November 2016 absolvierte Rahel ihr erstes offizielles Rennen. Die Wettkampfkarriere begann bei der Nordrhein-Meisterschaft auf der Crossstrecke mit Rang vier.

Von da an ging's steil bergauf. Im Mai 2017 bei der NRW-Meisterschaft lief sie über 3000 Meter auf den Silberrang in 10:29,05 Minuten. Mitte Juli wurde sie NRW-Meisterin über 800 Meter (2:16,38). Im August bei den nationalen U16-Titelkämpfen in Bremen zeigte Rahel auf der Bahn über 3000 Meter, was sie so drauf hat - Platz zwei in 10:09,55 Minuten. Da geriet nicht nur Niersmann ins Schwärmen. Seine Kollegen von den großen Vereinen fiel in Bremen der elegante Laufstil auf. Da macht sich das Balletttraining bemerkbar, das für die starken Fußgelenke verantwortlich ist. Nabbefeld ist einer ihrer größten Fans. Ihn erinnert Rahel an eine der großen SVS-Sportlerinnen. Er vergleicht die Gymnasiastin gerne mit Elisabeth Franzis, die unter anderem 1986 Deutsche Cross-Meisterin wurde.

Die ewige Bestenliste des SVS führt Rahel mittlerweile in ihrer Altersklasse über 800, 1500, 2000 und 3000 Meter an. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat die Nachwuchsläuferin in den Langstrecken-Kader aufgenommen. Coach Niersmann hofft, dass sich seine Senkrechtstarterin nicht unter Druck setzen lässt. Bislang behielt sie sich ihre Unbekümmertheit. Bei den großen Wettkämpfen ließ sich Rahel nicht aus Ruhe bringen. Am Wochenende steht das nächste Rennen an - bei der Nordrhein-Meisterschaft der U18-Jugend über 800 Meter. Rahel, die dem jüngerer Jahrgang angehört, fährt als Medaillenkandidatin nach Leverkusen. "Ich möchte so gut wie möglich abschneiden", sagt sie ganz bescheiden.

(PUT)