1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Schwer Aufgabe für den TuS Xanten gegen Straelen

Der vierte Spieltag in der Handball-Landesliga : TuS Xanten tritt mit Selbstvertrauen gegen den SV Straelen an

Handball-Landesliga: TV Schwafheim erwartet die HSG Hiesfeld/Aldenrade II und beklagt Rhythmus-Schwierigkeiten. SVN spielt daheim gegen Unterrath.

Der TuS Xanten empfängt in der Gruppe 3 am Sonntag den SV Straelen. Es gibt leichtere Aufgaben, wollen die Gäste doch in die Verbandsliga aufsteigen. Allerdings kassierten sie bereits am ersten Spieltag einen Dämpfer, als es beim TuS Lintfort eine 20:23-Niederlage setzte. Um das vorgegebene Ziel auch in die Tat umzusetzen, darf sich der SVS eigentlich keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Dagegen wussten die Domstädter nach zwei klaren Niederlagen am vergangenen Wochenende zu überzeugen, obwohl sie verloren. Duplizität der Ereignisse, es war ein 20:23 beim TuS Lintfort.

„Aus diesem Spiel konnten wir Selbstvertrauen mitnehmen“, sagt der Xantener Trainer Jürgen Mölleken. „Wir wollen die Straelener ärgern. Vielleicht gelingt uns ja sogar eine Überraschung.“ Verzichten muss er auf Torhüter David Hohl (privat verhindert). Da die Trainingsbeteiligung inzwischen ordentlich ist, liegen die Schwerpunkte bei komplexeren Übungen wie etwa spielerische Maßnahmen bei eigenem Überzahlspiel. „Das konnten wir in der Vorbereitung noch nicht üben“, so Mölleken. „Dafür waren einfach zu wenig Spieler da. Außerdem habe ich noch einige Übungen im Bereich Wurftraining machen lassen, um unsere Quote zu verbessern.“

  • Der Straelener Trainer Dietmar Beiersdorf erwartet
    Handball-Landesliga der Männer : Ein Derby mit einigen Fragezeichen
  • Der SV Straelen hat endlich wieder
    Fußball-Niederrheinpokal : Hoffnung auf bessere Zeiten ist zurück
  • Torhüter Benny Ludorf hielt stark.⇥RP-Foto: Blazy
    Handball-Verbandsliga : Interaktiv-Zweite gewinnt in Haan

Nach dem Spielausfall am vergangenen Wochenende trifft der TV Schwafheim vor eigenem Publikum auf die Zweitvertretung der HSG Hiesfeld/Aldenrade. Die Gäste sind hoch einzuschätzen, haben eine gute Mischung aus jüngeren und routinierten Akteuren und spielen in dieser Formation schon länger zusammen. Dabei vertrauen sie auf eine kompakte und aggressiv agierende, defensive Deckung. „Hier treffen zwei gleich starke Mannschaften aufeinander“, glaubt der Schwafheimer Trainer Peter Wiedemann. „Das spielfreie Wochenende hat uns etwas aus dem Rhythmus gebracht, was nach der schwachen Vorstellung gegen Biefang nicht gut ist.“

Die Hausherren müssen sich in der Deckung steigern, wo es besonders darauf ankommen wird, die Kreise von Niko Möhle zu stören. Der HSG-Rückraumspieler zählt nicht nur zu den treffsichersten Spielern seines Teams, sondern der gesamten Liga. Im Angriff soll die Trefferquote verbessert werden. „Spielerisch haben wir immer wieder gute Lösungen gefunden“, betont Wiedemann. „Jetzt müssen wir unsere Chancen nur noch konsequenter nutzen.“ Er muss auf seine Torhüter Benedikt Thissen und Jannik Keber aus beruflichen Gründen verzichten.

Der TuS Lintfort hat an diesem Wochenende spielfrei. Eigentlich hätte er beim SC Bottrop antreten müssen. Die Partie wurde wegen Hallenschäden jedoch abgesagt.

In der Gruppe 1 spielt der SV Neukirchen gegen die SG Unterrath. Die Gäste warten noch auf den ersten Punktgewinn, haben aber auch erst zwei Begegnungen ausgetragen. Beide Mannschaften traten bereits gegen die Turnerschaft Grefrath an und am Ende unterlagen sie mit jeweils sieben Toren Differenz. Mit einer besseren Wurfquote hätte der SVN durchaus die Chance, zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben.