Schuster und Mayer aus Xanten Nordrhein-Meister über die Sprintdistanz

Leichtathletik : Nordrhein-Meister über die Sprintdistanz

Franziska Schuster und Nicolas Mayer vom TuS Xanten erlebten einen Top-Einstand ins neue Leichtathletik-Jahr.

Einen optimalen Start ins neue Sportjahr haben zwei Leichtathleten des TuS Xanten hingelegt. Nicolas Mayer und Franziska Schuster wurden in der Halle Manfort in Leverkusen Nordrhein-Meister. Medaillen-Ränge belegten auch Rahel Brömmel sowie Armin Gero Beus vom SV Sonsbeck. Allerdings fielen ihre Reaktionen nach den Rennen unterschiedlich aus.

Nicolas Mayer
Drei Tausendstel-Sekunden entschieden über den Titel im 200m-Rennen der männlichen U20-Jugend. Nach der Zielfoto-Entscheidung durfte der 17-jährige Starter aus Xanten die Siegerfaust ballen. Auf der offiziellen Ergebnisliste standen für ihn und Dani Luis Khulusi (Bayer Leverkusen) 23,36 Sekunden, doch Mayer bekam den Titel zugesprochen. „Mit diesem Erfolg haben Nicolas und ich nicht gerechnet“, sagt Trainer Werner Speckert. Der Schüler lief über diese Sprint-Distanz sogar eine neue persönliche Hallen-Bestzeit.

Sein Coach denkt schon weiter. Er möchte mit seinem Schützling den Fokus auf die 400 Meter und 800 Meter legen. Speckert: „Das sind quälende Strecken. Da muss man viel für tun. Das Training wird umfangreicher. Ich ziehe das in diesem Jahr durch. Manche Athleten muss man zu ihrem Glück zwingen. Nicolas kann auf den zwei Distanzen sein Talent am besten ausschöpfen.“

Armin Gero Beus vom SV Sonsbeck wurde nach mehrjähriger Hallen-Pause Dritter über 3000 Meter. Foto: Wolfgang Birkenstock


Franziska Schuster Die U20-Mehrkämpferin des TuS hat ihre Titel-Sammlung erweitert. Über 60m-Hürden gewann die 17-Jährige den ersten Vorlauf in 8,73 Sekunden, im Finale legte sie noch einen drauf. Die Blondine steigerte sich auf 8,65 Sekunden (persönliche Bestzeit) und ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. „Das war ein bravouröse Leistung. Franzi kommt immer besser in die Technik rein“, meint Speckert. Am gleichen Tag standen noch die 200 Meter an. Dort „war der Saft raus“. Ihr war anzumerken, dass sie am Abend zuvor noch eine Trainingseinheit absolviert hatte. Schuster fehlte in der zweiten Hälfte des Rennens die Sprint-Ausdauer. Dennoch sprang der dritte Rang heraus (25,32).

Am Folgetag durfte sich Schuster noch über den Silber-Platz freuen – auch wenn die Spritzigkeit fehlte. Über 60 Meter qualifizierte sie sich in 7,89 Sekunden für den Endlauf. In 7,78 Sekunden wurde die Mehrkämpferin Zweite. Großes Ziel in diesem Sommer ist die Qualifikation für die U20-WM in Kenia.


Rahel Brömmel Die Läuferin des SV Sonsbeck hatte sich mehr von der Nordrhein-Meisterschaft erhofft. Der zweite Platz in der U20-Klasse über 800 Meter war allenfalls ein Trostpreis. Die 2:20,60 Minuten genügten nicht ihren eigenem Anspruch. „Wir haben mehr erwartet“, sagt Trainer René Niersmann. Über 1500 Meter trat die Sonsbeckerin nicht an. „Wir wussten nicht, warum es nicht optimal lief. Wir wollten nicht ihren Start bei der NRW-Meisterschaft und den Deutschen gefährden.“


Armin Gero Beus Sein Comeback nach jahrelanger Pause in der Halle endete auf einem Medaillen-Rang. Der Läufer des SV Sonsbeck erreichte über 3000 Meter der Männer den dritten Platz. Die beiden Konkurrenten vor ihm waren zu stark. „Er hat lange schön gelutscht und dann in der letzten Runde dank seiner Willensstärke den dritten Rang verteidigt“, erläutert Niersmann.