Scherpenberg löst in Xanten die Pflichtaufgabe

Fußball-Kreispokal : Scherpenberg löst Pflichtaufgabe

Der SVS schlug den TuS Xanten im Viertelfinale mit 3:0. Nach einer halben Stunde war der Drops gelutscht.

Am Ende war der Klassenunterschied zu groß. A-Ligist TuS Xanten unterlag am Fürstenberg mit 0:3 (0:3) dem Landesliga-Vertreter SV Scherpenberg und verpasste den Sprung ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Nach dem überraschenden Sieg gegen Borussia Veen eine Runde zuvor blieb die nächste TuS-Überraschung also aus. Die Moerser hingegen haben als einer von drei verbliebenen Landesligisten weiterhin die Chance, sich für den Niederrhein-Pokal zu qualifizieren.

Der Favorit stellte die Weichen früh auf Sieg. Ikechukwu Paul Ihnacho (12.), Maximilian Stellmach (30.) und Emre Camdali (32.) waren als Torschützen erfolgreich. Beim TuS fehlten eine Hand voll Spieler wegen Sperren oder Verletzungen. Ersatz kam aus der „Zweiten“ und der A-Jugend. „Fast das ganze Spiel gehörte Scherpenberg. Wir wollten uns aber nicht abschlachten lassen“, sagte Xantens Marvin Braun.

Ohne Trainer Thomas Dörrer, der seit einer Woche im Urlaub weilt, erspielten sich die Domstädter im zweiten Durchgang aber noch einige gute Chancen und konnten zumindest eine höhere Pleite verhindern. Die Moerser nahmen die Aufgabe ernst und zeigten kaum Schwächen.

Das Team von Deniz Günes löste die Pflichtaufgabe souverän. In der zweiten Halbzeit kamen einige Akteure aus der „Reserve“ zum Einsatz. „Vom Gegner gab es nicht viel Gegenwehr. Jetzt wollen wir den Titel natürlich verteidigen“, sagte Günes. Im Halbfinale geht’s im nächsten Jahr zum Meisterschaftskonkurrenten Fichte Lintfort.

Xanten: Von Sarnowski; Ofterdinger (74. Billen), Damocles, D. Rückbeil, Jevtic, Wardemann, Malesevic, Bücken (46. Toprak), Hüwels (46. Wellmanns), J. Rückbeil, Sacik.

Scherpenberg: Weigl; Agostino (77. Arab), Stellmach (45. Mende), Kara (78. Englert), Mustafa, Ihnacho, Palla (77. Barakat), Frömmgen, Candali, Hessen, Yildirim.

Mehr von RP ONLINE