Lokalsport : Schattenbergs Serien entscheiden

Volleyball, Dritte Liga: Der Trainersohn hat großen Anteil am 3:0 über Aachen.

Im Spitzenspiel der 3. Volleyball-Bundesliga setzte sich der Tabellenzweite Moerser SC in der Sporthalle des Adolfinum-Gymnasiums gegen den Drittplatzierten der Liga, den PTSV Aachen, klar und deutlich mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:18) durch. An diesem Erfolg hatte ein Moerser "Adler" großen Anteil. Lukas Schattenberg wuchs in dem Spiel zeitweise über sich hinaus, sorgte mit wuchtigen Aufschlägen in jedem Satz für ordentlich Alarm bei den Aachenern.

Die Schützlinge von MSC-Trainer Martin Schattenberg machten ihre Sache gut. Nach dem 2:2 zog Moers auf 8:4 davon, wehrte nach dem 9:9 die Aachener Angriffsbemühungen ab und zog auf 19:16 davon. Mit einem Aufschlag ins Aus beendeten die Gäste den ersten Satz. Insgesamt zeigten sich die "Adler" in Aufschlag und Annahme deutlich verbessert und konzentriert, obgleich es im zweiten Satz enger zuging. Über 14:11 gab sich Aachen nicht auf, egalisierte zum 19:19. Daraufhin schickte Schattenberg Niklas Kotte und Frederik Mingers aufs Parkett. Mingers besorgte erst das 21:20 und per Einzelblock auch 24:21. Nur im dritten Satz musste Moers einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Doch da schlug die Stunde von Schattenberg junior. Mit einer Aufschlagserie brachte er den MSC mit 8:2 in Führung. Als sich die Gäste von dem Schrecken erholt hatten und auf 13:11 herankamen, tauchte Schattenberg wieder am Aufschlagpunkt auf. Bis zum 17:11 war er erneut nicht zu stoppen. Allerdings zeigte sich die gesamte Moerser Mannschaft deutlich verbessert, agierte als Team und nahm Aachens besten Mann Johannes Sülldorf auf der Diagonalen fast komplett aus dem Spiel. Das Ganze vor den Augen von Ex-Coach Chang Cheng Liu, der mit seinen Zweitliga-Damen aus Borken zu Gast in Rheinkamp war.

(RPN)