Rheinbergs Basketballer gehen selbstbewusst in die neue Saison

Basketball-Bezirksliga : Rheinbergs Basketballer gehen selbstbewusst in die neue Saison

Die Bezirksliga-Mannschaft wird weiter von Anika Illbruck-Schuurmann trainiert. Von der BG Lintfort kam Flügelspieler Thomas Achtermeier. Daniel Smaglinski meldet sich zurück.

Mit einem neuen Punktegaranten gehen die Basketballer des TuS 08 Rheinberg in die am Wochenende beginnende Bezirksliga-Saison. Thomas Achtermeier, der in der vergangenen Spielzeit noch Stammkraft beim Regionalligisten BG Lintfort war, hat sich der Mannschaft von Anika Illbruck-Schuurmann angeschlossen. „Ich kenne Tommy noch vom Streetball. Mit seiner Athletik und seinen überragenden basketballerischen Fähigkeiten ist er ein unaufhaltbarer Spieler in dieser Liga“, sagte die Trainerin, die trotz Flügelspieler Achtermeier nicht vom Aufstieg sprechen mag.

„Wir gehen mit einem vollen Kader sehr selbstbewusst in die Saison.“ Die letzten beiden Testspiele gegen die BG Lintfort II aus der Oberliga und den starken Landesligisten Basket Duisburg hätten gezeigt, dass das Team auf dem richtigen Weg sei. „Unser Ziel ist definitiv das obere Tabellendrittel, wenn wir nicht wieder mit Verletzungspech gestraft werden.“

Einer der Langzeitausfälle meldete sich im August zurück. Daniel Smaglinski hatte wegen Rückenproblemen in der vergangenen Saison passen müssen und befindet sich im Mannschaftstraining. Illbruck-Schuurmann rechnet nach den Herbstferien fest mit ihm. „Mit seiner Schnelligkeit und dem genialen Defense-Spiel ist er ebenfalls einer, der extrem unangenehm für unsere Gegner sein kann und der schon häufiger in der Vergangenheit starke Akzente in der Offensive gesetzt hat.“

Illbruck-Schuurmann lobt ihre Schützlinge, die am Sonntagabend in Wesel erstmals um Punkte kämpfen: „Wir haben in den letzten drei Monaten extrem hart gearbeitet, um aus unseren sehr starken Individualspielern ein Team zu formen.“ Die Basketballer absolvierten im Juni und Juli ein Ausdauer- und Krafttrainingsprogramm. Seit Anfang August sind die Rheinberger bis zu vier Mal in der Woche in der Halle, um an den Skills und der Team-Taktik zu arbeiten. Mit dabei sind auch die Eigengewächse Jonas Gelen und Julius Jussef, die aus der U18 dazu gestoßen sind, sowie Brian Kimble aus der „Zweiten“. Illbruck-Schuurmann: „Sie werden immer sicherer und haben sich mittlerweile einen festen Platz im Team.“ Dazu kämen die Routiniers, „die diszipliniert an sich arbeiten und noch einmal große Leistungssprünge gemacht haben“.

Die Englisch- und Sportlehrerin, die am Berufskolleg in Geldern arbeitet, sagt zudem, „dass wir durch die tolle Entwicklung von Jan Christian Schäfer und Tobias Hörenbaum endlich wieder unsere Aufbauposition mehrfach besetzt haben.“ So muss Christopher Hussmann das Spiel nicht mehr komplett alleine tragen.

Doch die Trainerin aus Kamp-Lintfort hält sich auch mit den sportlichen Zielen zurück, weil sie die Partien der vergangenen Saison noch vor Augen hat. „Da waren wir oft selber unser stärkster Gegner.“

Mehr von RP ONLINE