1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Rheinbergerin Isabell Werth triumphiert beim Maimarkt-Turnier in Mannheim

Mit Bella Rose und Weihegold am Start : Isabell Werth dominiert das Maimarkt-Turnier in Mannheim

Die Dressurreiterin aus Rheinberg glänzt bei ihren Auftritten. Bei vier Starts feiert sie vier Siege. Die Veranstaltung gilt als ein Gradmesser für die bevorstehende Championats-Saison.

Vier Starts, vier Siege: Das 57. Mannheimer Maimarkt-Turnier wurde von der Rheinbergerin Dressur-Queen Isabell Werth dominiert. Die Veranstaltung gilt als ein Gradmesser für die bevorstehende Championats-Saison mit den Olympischen Spielen in Tokio und Europameisterschaften im eigenen Land. Es gibt bundesweit kein weiteres Turnier auf Vier-Sterne-Niveau.

„Wir hatten die Nummer eins und Nummer zwei der Weltrangliste am selben Tag im Viereck am Start. Das gab es noch nirgends“, sagte Turnierchef Peter Hofmann, der sich „super zufrieden“ insbesondere mit Blick auf Isabell Werth zeigte, die ihre Stuten Bella Rose und Weihegold in bestechender Form präsentierte. „Schade, dass keine Zuschauer dabei waren“, so Hofmann. Denn die hätten sicherlich allzu gerne die vier Siege der Rheinbergerin live miterlebt. So gab es Gold für Werth auf Bella Rose im CDI4*-Grand Prix (79,957 Prozent) vor Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Zaire-E (77,370) und Matthias Alexander Rath (Kronberg) mit Foundation (72,978) sowie im Grand Prix Special (80,277) vor Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Zaire-E (78,723) und Hubertus Schmidt (Borchen) mit Denoix PCH (74,362).

  • Die deutsche Dressurreiterin Dorothee Schneider (Archiv).
    Trauer um Rosi : Pferd von deutscher Olympiasiegerin bricht bei Siegerehrung zusammen und stirbt
  • Dorothee Schneider auf dem Pferd „Sammy
    Viele offene Fragen : Entsetzen nach Sekundentod von Pferd Rock and Rose
  • Cafe Geschwisterherzen, Philipp und Bella Schnabel
    Café am Kaiser-Wilhelm-Museum : Familiengeist im Café Geschwisterherzen

Auf Weihegold gewann Werth zunächst im Grand Prix mit 81,674 Prozent vor dem gebürtigen Niederrheiner Matthias Bouten (Rechtmehringen) mit Meggle’s Boston (72,022) und Anja Plönzke (Heidenrod) mit Tannenhof’s Fahrenheit (71,130) sowie in der Kür mit 86,650 Prozent vor Anja Plönzke (Heidenrod) mit Tannenhof’s Fahrenheit (77,025) und dem Niederländer Patrick van der Meer mit Chinook (76,250).

Nach dem erfolgreichen Comeback in Mannheim hat der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei Bella Rose erneut in den Olympia-Kader berufen. Damit ist die Rheinbergerin mit vier Pferden im deutschen Oberhaus des Dressursports vertreten – neben Bella Rose noch mit Quantaz, Emilio und Weihegold.

Die erste Olympia-Sichtung wird die Deutsche Meisterschaft in Balve (3. bis 6. Juni) sein, die zweite beim Turnier in Kronberg (24. bis 27. Juni). Für Isabel Werth geht es beim Turnier in München-Riem weiter (13. bis 16 Mai).

(sd/RP)