Rheinberger Bogenschützen atmen auf Pfeile fliegen jetzt in der Annaberg-Turnhalle

Rheinberg · Der Bogensportclub Rheinberg, dem das Gelände an der Messe Niederrhein bald nicht mehr zur Verfügung steht, hat eine neue überdachte Trainingsstätte gefunden. Zweimal in der Woche treffen sich die Mitglieder in der Halle Grote Gert. Nun wird noch nach einem Außenbereich gesucht, damit auch die 3D-Schützen schießen können.

Haben schon in der Halle Grote Gert trainiert: die Nachwuchsbogenschützen Paul Birkholz und Matthias Philipps (r.).

Haben schon in der Halle Grote Gert trainiert: die Nachwuchsbogenschützen Paul Birkholz und Matthias Philipps (r.).

Foto: Verein

Ein neues Außengelände hat der bald heimatlose Bogensportclub (BSC) Rheinberg zwar noch nicht gefunden, aber immerhin eine überdachte Trainingsstätte. Dienstags und freitags stellt die Stadt dem Verein, der rund 100 Mitglieder zählt, Belegungszeiten in der Halle Grote Gert am Annaberg zur Verfügung. „Wir haben zwei gute Trainingszeiten erhalten“, sagte Vorstandsmitglied Michael Süßelbeck hörbar erleichtert.

Die Bogensportler sind in und an der Halle auf dem Gelände der Messe Niederrhein, in der sie seit über 21 Jahren auf die Scheiben oder 3D-Ziele schießen, nur noch geduldet. Der Mietvertrag wurde gekündigt, weil ein Investor das ehemalige Reichel-Gelände neu entwickeln möchte (wir berichteten). „Dass wir in der Luft hängen, macht uns verrückt. Die Unsicherheit schlägt sich teilweise schon auf die Motivation der Mitglieder nieder“, so Süßelbeck. Auf der Suche nach einem neuen Außenbereich steht der Verein mit Concordia Ossenberg und dem Rheinberger Chemiewerk Solvay in Kontakt. Süßelbeck: „Es sind zwei Optionen, aber es gibt noch nichts Konkretes.“

Der Vorstand sei froh, dass die Mitglieder nun in der dunklen Jahreszeit in der Sporthalle Grote Gert die Pfeile abschießen können. Bürgermeister Dietmar Heyde und Frank Tatzel vom Stadtsportverband hatten bei der Suche nach einem alternativen Trainingsort geholfen. „Der BSC Rheinberg ist ein sehr erfolgreicher Verein. Der Stadtsportverband unterstützt ihn seit Bekanntgabe der Pläne zur Umwandlung des Messe-Areals. Die neuen Trainingszeiten in der Turnhalle Grote Gert sind ein erster Erfolg für die Zukunftssicherung des Klubs“, sagte Tatzel. So können sich nun Heidi Möller und Patrick Kuhs auf die anstehende Bezirksmeisterschaft vorbereiten.