Fussball-Kreisliga B : Rheinberg und Menzelen spielen 3:3

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: Sonsbeck III verliert unglücklich in Kamp-Lintfort.

Ein torreiches Derby ohne Sieger gab’s in Rheinberg.

TuS 08 Rheinberg – SV Menzelen 3:3 (2:0). SVM-Trainer Jörg Gonschior zog nach dem Unentschieden gleich zwei Schlussfolgerungen: „Mit den Blick auf die erste Halbzeit würde ich von einem glücklichen Punktgewinn sprechen. Nach dem zweiten Durchgang haben wir aber eher zwei Punkte verschenkt“. Ercan Kiraz und Ilias Taj (2) brachten den TuS zunächst in Front. Der Gast egalisierte durch Niklas Kiwitt sowie Benedikt Griesborn (2).

SV Sonsbeck III – DJK Kamp-Lintfort II 1:3 (1:2). Der SVS erlebte eine unglückliche Niederlage. Als Knackpunkt legte sich Trainer Thomas Loeffen auf die ersten acht Minuten fest. „Dort haben wir zwei Fehler gemacht und lagen mit 0:2 hinten“, so Loeffen. Metin Özmen und Gökhan Öztürk netzten eiskalt. Lutz Schorn sorgte für den Anschluss. Im weiteren Verlauf scheiterten die Rot-Weißen mehrfach am starken Schlussmann der DJK. Das späte Tor von Mustafa Ölmez beendete die Partie.

TuS Borth – TuS Asterlagen II 2:1 (0:1). Dieses Spiel kostete Heim-Coach Frank Misch einige Nerven. „Während unser Gegner in der ersten Halbzeit wie die Löwen gekämpft hat, traten wir katastrophal auf“, resümierte der Übungsleiter. Die Folge war der Gegentreffer von Ümit Akkas. In der Pause wurde es dann laut. Die Ansprache fruchtete aber. Jeremy Kehr glich aus. Nach einer Gelb-Roten Karte für den Gast erzielte Tobias Enk in der Nachspielzeit die Entscheidung.

SV Budberg III – SSV Lüttingen 0:3 (0:1). Die Fischerdöfler gewannen ohne Probleme. Patrick Smerz traf bereits nach sieben Zeigerumdrehungen. Später legten Bastian Schulz und Jonny Kaselowsky nach.

SV Viktoria Birten – SV Alemannia Kamp 1:1 (0:1). Beide Teams agierten auf Augenhöhe. Folglich gab es ein gerechtes Unentschieden. Für den Heimtreffer sorgte Florian Behrens nach einer Vorlage von Kevin Breit.

Rumelner TV – SV Vynen-Marienbaum 5:1 (3:0). Der Gast kassierte eine deutliche Schlappe. Der Kontrahent war zu überlegen. Der Treffer von Nils Brenner war zu wenig.

Mehr von RP ONLINE