Rheinberg macht gegen Budberg III aus einem 1:3 ein 3:3 : TuS 08 kämpft sich zurück ins Derby

Fußball-Kreisliga B: Die Heimpartie gegen den SV Budberg III endete 3:3. Beim SV Menzelen läuft’s immer besser. Das Team reichte die Rote Laterne weiter. Beim TuS Borth hielt Keeper Pascal Kastendiek den „Dreier“ fest.

In Rheinberg stand wieder ein Derby an. Und auch diesmal ging das Lokalduell ohne Sieger zu Ende. Über den dritten Saison-Sieg freute sich derweil Menzelen. Borth zitterte bis zur letzten Minute.

TuS 08 Rheinberg - SV Budberg III 3:3 (1:3). Die Gefühlslage nach der Punkteteilung war doch recht unterschiedlich. Während Dzanan Grgic, Spielertrainer des TuS 08, mit dem Unentschieden gut leben konnte, haderte SVB-Coach Dominik Baum mit zwei verschenkten Zählern wegen einer mangelnden Chancenverwertung. Im ersten Durchgang waren die Budberger die tonangebende Mannschaft. Sie schossen drei Tore, ließen aber weitere Gelegenheiten ungenutzt. „Wir haben es verpasst, den Sack zuzumachen“, ärgerte sich Baum. Dafür wurden die Gäste im zweiten Durchgang bestraft, als der TuS 08 wiederholt starke Moral bewies. Der Treffer von Vitus Spieß und Tor Nummer zwei von Grgic brachten einen Zähler. „Wir haben uns zurück gekämpft. Das 3:3 war schon in Ordnung“, resümierte Grgic. Auf der anderen Seite hatten im ersten Durchgang Thorsten Feß (2) und Andre Smaniotto getroffen.

  • Derby auf Rheinberger Asche: Der TuS
    Der Tabellenzweite verpasst Rückkehr an die Spitze : TuS Borth baut nach der Pause ab
  • Auf dem Hosenboden: David Zobel setzte
    SV Menzelen sendet weiteres Lebenszeichen : Der TuS Borth wacht spät auf
  • Orhan Aydin steht für Rheinberg II
    TuS 08-Herren mussten zittern : Rheinberg II vor Herbstmeisterschaft

Rumelner TV II - Viktoria Birten 5:0 (1:0). Zur Pause sah’s nach einem knappen Ausgang aus. Bis dahin hatte die Viktoria gut mitgehalten. Doch im Laufe der Partie schwanden bei den Gästen die Kräfte. Und als nach 70 Minuten das dritte Gegentor fiel, war die Moral der Birtener gebrochen.

SV Menzelen - TuS Asterlagen II 5:1 (2:0). Der SVM befindet sich weiter im Aufwind und gab die Rote Laterne ab. Im Kellerduell gelang den Gastgebern der dritte Sieg – und das auf überzeugende Art und Weise. „Nur 15 Minuten nach der Pause sind wir mal ins Stocken geraten“, sagte Trainer Christian Brands, dessen Elf durch die richtigen Einwechselungen diese schwierige Phase überwand. Sein Team war die klar bessere Mannschaft und siegte durch die Tore von Timo Dawschan (3), Lukas Westerhoff und Florian Painczyk hochverdient. „Es wird immer besser“, freute sich Brands.

FC Rumeln/Kaldenhausen II - TuS Borth 0:1 (0:1). Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der Schlussmann Pascal Kastendiek einen Rückstand seines Teams verhinderte. Nach einer Viertelstunde hielt der Torhüter einen Strafstoß. Sein Trainer Frank Misch sah „einen Ruck“, der durch die Mannschaft ging. Kurz vor der Pause gelang dem TuS durch Finn Tammer  nach einer Ecke der Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit spielte fast nur der Gegner. Über den Ausgleich hätten sich die Borther nicht beschweren dürfen. „Aber Pascal hatte eben einen Sahnetag“, lobte Misch seinen Keeper.

DJK Kellen II - DJK Labbeck/Uedemerbruch II 3:1 (2:0). In den letzten fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff schwand in der Partie im Kreis Kleve/Geldern bei den Gästen die Konzentration. Bestraft wurde die Schlafmützigkeit mit zwei Gegentreffern. Zwar gelang Kevin van Leyen nach dem Seitenwechsel der schnelle Anschlusstreffer, doch mit dem 1:3 nach 75 Minuten war die Partie entschieden.